Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Böhler starke Achte - Björgen siegt über 30 Kilometer

Oslo. Zwei Wochen nach dem Olympia-Finale zeigen die deutschen Langläufer in Oslo starke Leistungen. Notz und Böhler überraschen mit zwei  Platzierungen unter den besten Zehn. Die Siege gehen in den Klassikern am Holmenkollen an die Routiniers Cologna und Björgen.

Böhler starke Achte - Björgen siegt über 30 Kilometer

Langläuferin Stefanie Böhler in Aktion. Foto: Hendrik Schmidt

Die deutschen Langläufer haben auf den Ausdauer-Strecken am legendären Holmenkollen starke Ergebnisse erzielt und Hoffnungen auf ein positives Saisonfinale geweckt. Einen Tag nach dem überraschenden achten Platz von Florian Notz über 50 Kilometer belegte auch Stefanie Böhler über 30 Kilometer Rang acht.

„Unter den besten Zehn bei einem Dreißiger zu landen, tut wirklich gut. Im Großen und Ganzen war es ein toller Wettkampf“, sagte die 37-jährige Böhler der Deutschen Presse-Agentur in Oslo. Der Sieg ging an Lokalmatadorin Marit Björgen, die ihren 113. Weltcup-Erfolg feierte und ihre starke Olympia-Form noch einmal unter Beweis stellte.

Für die DSV-Athleten waren die Top-Ten-Platzierungen nach zuletzt schwächeren Leistungen eine Erleichterung. „Ich hatte super Material, der Körper hat funktioniert, ich bin wirklich zufrieden“, sagte die Schwarzwälderin, die sich während des Rennens Position um Position nach vorne kämpfte und am Ende ihr bestes Saisonergebnis bejubeln durfte. Hinter der achtmaligen Olympiasiegerin Björgen landete am Sonntag Teamsprint-Olympiasiegerin Jessica Diggins aus den USA, Dritte wurde die Norwegerin Ragnhild Haga.

Die 37-jährige Björgen, die zwischenzeitlich schon über eine halbe Minute Rückstand hatte, freute sich über den Erfolg vor heimischer Kulisse. „Natürlich bin ich jetzt sehr glücklich. Ich habe hier zum siebten Mal gewonnen, aber es ist trotzdem sehr besonders, denn so ein Sieg ist mir noch nie gelungen“, sagte Björgen. Der erste Platz am Holmenkollen sei nach Olympia und WM „der wichtigste Sieg im Jahr“.

Schon am Vortag hatte der nicht für Olympia nominierte Florian Notz in Oslo für Furore gesorgt. Überrascht hatte sich der 25-Jährige damit auch selbst. „Das ist ein legendäres Rennen hier über 50 Kilometer am Holmenkollen, da ist es natürlich besonders schön, hier in den Top 10 zu sein“, sagte Notz der dpa. Der Sieg ging an den Schweizer Dario Cologna, der erstmals bei einem international bedeutsamen Rennen über 50 Kilometer Rang eins eroberte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Skinordisch

Johaug dachte während Doping-Sperre an Rücktritt

Oslo. Nach 18 Monaten Dopingsperre hat sich die norwegische Skilangläuferin Therese Johaug selbstbewusst zurückgemeldet. „Ich bin stolz, dass ich das durchgestanden habe“, sagte die 29-Jährige.mehr...

Skinordisch

Norwegens Langlauf-Königin Björgen beendet Karriere

Oslo. Die norwegische Langlauf-Königin Marit Björgen beendet ihre Karriere. „Ich merke, dass ich nicht mehr die Motivation habe, die ich brauche, um noch eine Saison 100 Prozent zu geben“, sagte die 38-Jährige dem Fernsehsender NRK.mehr...

Skinordisch

„Hallo Usain“: Gold-Kombinierer laden Bolt in die Loipe ein

Schonach. Der achtmalige Sprint-Olympiasieger Usain Bolt hat im wahrsten Sinne des Wortes geliefert: Zwar nicht mehr als Turbo auf der Tartanbahn, dafür als Sekt-Spender. mehr...

Skinordisch

Rießle wird zum Seriensieger in der Nordischen Kombination

Klingenthal. Nach den Erfolgen bei Olympia haben die deutschen Kombinierer auch im Weltcup aufgedreht. In der Endphase der Saison eilen sie von Sieg zu Sieg. Allen voran Fabian Rießle. Für Kircheisen sind die letzten drei Weltcups die emotionalsten seiner zu Ende gehenden Karriere.mehr...