Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Boot mit Leichen vor Japan entdeckt

Tokio. Ein Holzboot mit mehreren möglicherweise nordkoreanischen Toten ist an die Küste Nordjapans getrieben. Wie japanische Medien meldeten, hatten Anwohner das Boot schon am Sonntag bei der Polizei gemeldet. Wegen hohen Wellengangs konnten sich die Beamten dem Boot an dem Tag jedoch noch nicht nähern.

Die Küstenwache versuche derzeit, die Nationalität der acht Leichen herauszufinden. Erst vergangene Woche war in derselben Provinz Akita ein Holzboot mit acht Männern gestrandet. Sie gaben an, aus Nordkorea zu stammen. Beim Fischen habe es Probleme mit ihrem Boot gegeben.

Vor zwei Jahren waren ebenfalls mysteriöse Leichen auf Schiffen vor Japans Küste entdeckt worden. Auch damals soll es sich bei den verwesenden Toten um Nordkoreaner gehandelt haben, die beim Fischen waren und abgetrieben wurden. Aus dem isolierten kommunistischen Land gibt es immer wieder Berichte über Hungersnöte.

Dass Schiffe mit Leichen vor Japan gesichtet wurden, sei an sich nichts Neues, hatte damals ein Sprecher der Küstenwache erklärt. Erst vor wenigen Tagen hatte Japans Küstenwache drei in Seenot geratene Nordkoreaner gerettet. Sie wurden einem anderen nordkoreanischen Schiff übergeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Bus in Brand geraten

Oberreute. Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu befreien.mehr...

Panorama

Erdrutsch reißt in Rom mehrere Autos in die Tiefe

Rom. Ein Erdrutsch hat in Rom mehrere Autos in die Tiefe gerissen. Eine Straße im Stadtteil Balduina nördlich des Vatikans sei um die zehn Meter abgesackt, teilte die Feuerwehr mit.mehr...

Panorama

54 Delfine an der Küste Mexikos gestrandet

La Paz. 54 Delfine sind in der Bucht von La Paz im Nordwesten Mexikos gestrandet. Für 21 der Meeressäuger kam jede Rettung zu spät, wie die Umweltbehörde am Dienstag (Ortszeit) mitteilte.mehr...

Panorama

Flughafen in London wegen Weltkriegsbombe gesperrt

London. Wegen einer Weltkriegsbombe ist der Londoner City Airport geschlossen worden. Die nicht detonierte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Sonntag bei Bauarbeiten an der Themse im Osten der britischen Hauptstadt entdeckt worden.mehr...

Panorama

Ursache von Flugzeugabsturz in Russland weiter unklar

Moskau. Der Absturz eines russischen Passagierjets gibt den Behörden weiterhin Rätsel auf. Bei einem Sicherheitscheck kurz vor dem Abflug wurden keine technischen Probleme gefunden. Drohnen und Flugschreiber sollen nun weiterhelfen.mehr...