Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bottas vor Hamilton auf Pole Position in Abu Dhabi

Abu Dhabi.

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas hat sich die Pole Position für das Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi gesichert. Der Finne verwies Weltmeister Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil auf den zweiten Startplatz. Dritter wurde Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel, für den es im Duell mit Bottas noch um WM-Platz zwei geht. Vor dem Schlussakt am Sonntag hat der Deutsche 22 Punkte Vorsprung. Nico Hülkenberg steuerte seinen Renault auf den siebten Rang. Sauber-Pilot Pascal Wehrlein war als 18. schon im ersten Durchgang gescheitert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Red Bull stellt als erstes Top-Team neues Formel-1-Auto vor

Milton Keynes. Red Bull hat als erstes Top-Team den neuen Wagen für die kommende Formel-1-Saison vorgestellt. Der Rennstall veröffentlichte heute Fotos von dem Auto auf seiner Homepage und in sozialen Netzwerken. Auffällig dabei neben einer speziellen Lackierung ist der wuchtige Cockpitschutz Halo. „Es sieht hässlich aus“, hatte Pilot Max Verstappen schon vor der Präsentation gesagt. Die Bügelkonstruktion soll die Fahrer vor herumfliegenden größeren Teilen bei Unfällen schützen.mehr...

Schlaglichter

Emirates unterzeichnen Vertrag über 20 Airbus A380

Abu Dhabi. Der vor gut drei Wochen angekündigte Megadeal für den Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus ist besiegelt: Die arabische Fluggesellschaft Emirates habe in Abu Dhabi die feste Bestellung von 20 Exemplaren des weltgrößten Passagierjets A380 unterzeichnet, teilte Airbus mit. Die Vorvereinbarung vom 18. Januar sieht zudem Kaufoptionen auf weitere 16 Exemplare des Riesenfliegers vor. Sollten diese ebenfalls geordert werden, beliefe sich das Auftragsvolumen laut Preisliste auf rund 16 Milliarden US-Dollar.mehr...

Schlaglichter

Formel 1 verzichtet auf leicht bekleidete Nummern-Girls

Berlin. Die Formel 1 wird in der kommenden Saison auf Nummern-Girls in der Startaufstellung verzichten. Die Führung der Rennserie begründete dies mit dem gesellschaftlichen Wandel, denen der Aufmarsch leicht bekleideter Mädchen als Grid Girls neben den Rennwagen widerspreche. „Wir glauben nicht, dass dieser Brauch passend oder bedeutend für die Formel 1 und ihre bisherigen und künftigen Fans in aller Welt ist“, sagte Formel-1-Marketingchef Sean Bratches laut Mitteilung. Diese Entscheidung gelte auch für alle Rennen anderer Klassen an Grand-Prix-Wochenenden.mehr...

Schlaglichter

Formel E schließt Millionen-Deal mit Titelsponsor ab

London. Die vollelektrische Rennserie Formel E hat erstmals einen Titelsponsor und kassiert dafür mehr als 100 Millionen Dollar. Für die kommenden sieben Jahre bis 2025 werde der Schweizer Technologiekonzern ABB die Formel E unterstützen, teilte der Motorsport-Weltverband FIA mit. Der Deal sei „ein starkes Zeichen und Beweis für die Attraktivität dieser Meisterschaft, die noch in den Kinderschuhen steckt“, sagte FIA-Präsident Jean Todt. Die Formel E ist derzeit in ihrer vierten Saison und wirbt mit grünem Motorsport. Auch Berlin ist Gastgeber eines Rennwochenendes.mehr...

Schlaglichter

Streit wegen Terrorgefahr: Tunesien suspendiert Emirates-Flüge

Tunis. Tunesien hat der Fluggesellschaft Emirates die Landeerlaubnis entzogen, nachdem seit Freitag einige tunesische Frauen ohne Angabe von Gründen nicht mehr an Bord gehen durften. Hintergrund ist ein Streit zwischen Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten über Sicherheitsrisiken, die von tunesischen Frauen ausgehen sollen. Als Reaktion auf die Entscheidung der tunesischen Behörden stellte Emirates ab heute den Flugverkehr zwischen Dubai und Tunesien ein.mehr...

Schlaglichter

Tunesien suspendiert Emirates-Flüge nach Streit über Frauen

Tunis. Im Streit um verweigerte Beförderung von Tunesierinnen in die Vereinigten Arabischen Emirate haben die tunesischen Behörden alle Flüge der Emirates Airlines suspendiert. In einer Mitteilung des Transportministeriums in Tunis heißt es, das Flugverbot werde erst aufgehoben, wenn Emirates „eine entsprechende Lösung im Rahmen internationaler Gesetze und Abkommen“ finde. Emirates hatte in dieser Woche mehrere Tunesierinnen von Flügen in die VAE ohne Begründung ausgeschlossen. Dies war in Tunesien als diskriminierend eingestuft worden.mehr...