Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brackeler Kirchenglocke ist spurlos verschwunden

Hellweg

Der Brackeler Andreas Buchholz hat bei Facebook eine Frage aufgeworfen: Was ist eigentlich aus der Glocke geworden, die lange Jahre neben Steintafel an der evangelischen Kirche am Hellweg stand? Wir haben nach einer Antwort gesucht.

BRACKEL

, 16.06.2016
Brackeler Kirchenglocke ist spurlos verschwunden

Andreas Buchholz hat dieses alte Bild der Stahlglocke vor der Kirche am Hellweg gefunden.

Die Antwort von Pfarrer Eckhard Wedegärtner und vom Vorsitzenden des Presbyteriums, Ulrich Moeske: „Wir wissen es nicht.“ Es handele sich um eine 600 Kilogramm schwere Stahlglocke, die einen Durchmesser von 1,18 Meter habe und etwa 80 Zentimeter hoch sei. Die Glocke müsse Ende des vorigen Jahrzehnts – also zwischen 2006 und 2009 – bei einer Sanierung des Bereichs weggekommen sein. 

Vom "Bochumer Verein"

Fakt ist, dass die alte Stahlglocke 1950 vom für seine Stahlglocken berühmten Bochumer Verein nach Brackel kam. Sie und einige vergleichbare Stücke ersetzten die Bronzeglocken, die 1942 eingeschmolzen worden waren, um daraus Waffen herzustellen. Lediglich die große Bauernglocke blieb damals in der Kirche hängen.

Im Jahr 2000 erhielt die Gemeinde neue Bronzeglocken, und die Stahlglocken wurden entfernt. Als die Glocke, um die es hier geht, für einige Tage vor der Kirche zwischengeparkt wurde, setzte sich die Ansicht durch: „Ach, lassen wir sie doch dort stehen, sie sieht doch gut aus.“

Laut Eckhard Wedegärtner ist die verlorene Glocke weder besonders wertvoll noch hat sie einen guten Klang. Im Vergleich zu anderen Stahlglocken sei sie minderwertig.

Jetzt lesen

Schlagworte: