Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Brambauer: Elfer-Drama im Westfalenpokal

/
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).

Foto: Günther Goldstein

Wangenstreicheln für Michael: Kapitän Häming (10) brachte den BV Brambauer mit seinem 1:1 im Pokal gegen Herne sofort wieder ins Spiel zurück.
Wangenstreicheln für Michael: Kapitän Häming (10) brachte den BV Brambauer mit seinem 1:1 im Pokal gegen Herne sofort wieder ins Spiel zurück.

Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).

Foto: William Aaron Craig

Kein Ball wurde verloren gegeben.
Kein Ball wurde verloren gegeben.

Foto: William Aaron Craig

Das Spiel zwischen dem BVB und W. Herne war besonders zweikampfbetont.
Das Spiel zwischen dem BVB und W. Herne war besonders zweikampfbetont.

Foto: William Aaron Craig

Bis zum regulären Spielende musste BVB-Keeper Robert Botta (re.) dreimal hinter sich greifen.
Bis zum regulären Spielende musste BVB-Keeper Robert Botta (re.) dreimal hinter sich greifen.

Foto: William Aaron Craig

Torgefahr im Strafraum des BV Brambauer.
Torgefahr im Strafraum des BV Brambauer.

Foto: William Aaron Craig

Die Partie wurde hart, aber relativ fair geführt. Schiedsrichter Kevin Musici (rotes Trikot) zeigte einmal Gelb und einmal Rot.
Die Partie wurde hart, aber relativ fair geführt. Schiedsrichter Kevin Musici (rotes Trikot) zeigte einmal Gelb und einmal Rot.

Foto: William Aaron Craig

Beide Teams wollten sich in die nächste Pokalrunde kämpfen.
Beide Teams wollten sich in die nächste Pokalrunde kämpfen.

Foto: William Aaron Craig

Freistoß für Westfalia Herne.
Freistoß für Westfalia Herne.

Foto: Günther Goldstein

Die Abwehr des BVB hatte im Pokalspiel viel zu tun.
Die Abwehr des BVB hatte im Pokalspiel viel zu tun.

Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).

Foto: Günther Goldstein

Hier rettet Hernes Schlussmann Oliver Bautz.
Hier rettet Hernes Schlussmann Oliver Bautz.

Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).

Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer ließ sich nicht so leicht unterkriegen.
Der BV Brambauer ließ sich nicht so leicht unterkriegen.

Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).

Foto: Günther Goldstein

Die Spieler aus Brambauer gaben alles.
Die Spieler aus Brambauer gaben alles.

Foto: Günther Goldstein

Im Strafraumd des BV Brambauer herrschte Dauer-Stress.
Im Strafraumd des BV Brambauer herrschte Dauer-Stress.

Foto: Günther Goldstein

Auch Schiri Kevin Musici aus Herten hat eine gute Leistung gezeigt.
Auch Schiri Kevin Musici aus Herten hat eine gute Leistung gezeigt.

Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).

Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Wangenstreicheln für Michael: Kapitän Häming (10) brachte den BV Brambauer mit seinem 1:1 im Pokal gegen Herne sofort wieder ins Spiel zurück.
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Kein Ball wurde verloren gegeben.
Das Spiel zwischen dem BVB und W. Herne war besonders zweikampfbetont.
Bis zum regulären Spielende musste BVB-Keeper Robert Botta (re.) dreimal hinter sich greifen.
Torgefahr im Strafraum des BV Brambauer.
Die Partie wurde hart, aber relativ fair geführt. Schiedsrichter Kevin Musici (rotes Trikot) zeigte einmal Gelb und einmal Rot.
Beide Teams wollten sich in die nächste Pokalrunde kämpfen.
Freistoß für Westfalia Herne.
Die Abwehr des BVB hatte im Pokalspiel viel zu tun.
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Hier rettet Hernes Schlussmann Oliver Bautz.
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Der BV Brambauer ließ sich nicht so leicht unterkriegen.
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).
Die Spieler aus Brambauer gaben alles.
Im Strafraumd des BV Brambauer herrschte Dauer-Stress.
Auch Schiri Kevin Musici aus Herten hat eine gute Leistung gezeigt.
Der BV Brambauer (weiße Trikots) lieferte sich am Donnerstagabend mit TuS Westfalia Herne einen echten Pokal-Fight. Am Ende verlor der BVB knapp mit 8:9 (n.E.).