Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bremer Keeper Wiese für Länderspiel nachnominiert

Leverkusen (dpa) Für den verletzten Rene Adler hat Bundestrainer Joachim Löw Torwart Tim Wiese für das Fußball-Länderspiel gegen Belgien in Nürnberg nachnominiert.

Bremer Keeper Wiese für Länderspiel nachnominiert

Werder Bremens Keeper Tim Wiese wurde von Bundestrainer Löw gegen Belgien nominiert.

Löw entschied sich nach Absprache mit Bundestorwarttrainer Andreas Köpke für den 26-Jährigen vom SV Werder Bremen, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Der Leverkusener Adler hatte sich beim Training eine Schulterprellung zugezogen, die einen Einsatz in der Bundesliga-Partie gegen Borussia Dortmund verhindert. Nach Angaben des Clubs wurde dadurch auch der Einsatz des Keepers im ersten Länderspiel nach der EM unmöglich.

«Er hat in den vergangenen Jahren in der Bundesliga und der Champions League gute Leistungen gezeigt und sich diese Berufung verdient», begründete Köpke die etwas überraschende Entscheidung für Wiese. Damit erhielt der Bremer den Vorzug vor Timo Hildebrand vom FC Valencia und Michael Rensing von Bayern München, die auch Chancen auf eine Nominierung besaßen.

Durch den Ausfall Adlers und der Berufung Wieses nimmt das Torwart-Karussell im deutschen Nationalteam neue Fahrt auf. Große Chancen auf seinen zweiten Einsatz im DFB-Trikot dürfte aber Robert Enke haben. Der Hannoveraner war schließlich auch schon bei der EM in Österreich und der Schweiz im Kader.

Der Bundestrainer hatte bei der Nominierung in Frankfurt erklärt, dass er sich nach dem Rücktritt der bisherigen Nummer 1, Jens Lehmann, zunächst auf keine Hierarchie im Tor der DFB- Auswahl festlegen wolle.

Bei Leverkusen rückt Stellvertreter Benedikt Fernandez ins Team. «Es ist eigentlich nichts Großes, aber für einen Torhüter etwas schwieriger als für einen Feldspieler. Wir müssen das so hinnehmen», sagte Leverkusens Trainer Bruno Labbadia zum Ausfall Rene Adlers.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalmannschaft

Löw zu ter Stegen: "Marc hat sich immer wieder gesteigert"

Sotschi (dpa) Joachim Löw hat die Entscheidung für Torwart Marc-André ter Stegen als Nummer 1 beim Confed Cup auch mit dessen Erfahrungsvorsprung bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft begründet.mehr...

Nationalmannschaft

Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

ter Stegen: Praktisch erster Feldspieler. Als Torwart war er nicht gefordert. Wurde anders als im Regen beim Hinspiel nicht nass. Mustafi: Der einzige Innenverteidiger agierte nur offensiv - und jubelte als Torschütze (47.). Nach Draxlers Auswechslung Kapitän.mehr...

Nationalmannschaft

Heißer Sommer für Neuers Kronprinzen

Herzogenaurach (dpa) Beim Confederations Cup steht Manuel Neuer nicht im Tor. Das rückt die Schlussleute hinter dem Kapitän in den Fokus. Bundestrainer Löw und Torwartcoach Köpke wollen den Konkurrenzkampf. Debütant Trapp hat den Wettbewerb mit den Rivalen ter Stegen und Leno stark eröffnet.mehr...

Fußball: WM 2018

Russlandreise von Löw und Bierhoff

Hannover Joachim Löw wird schon im November gemeinsam mit Teammanager Oliver Bierhoff eine erste Inspektionsreise nach Russland antreten. Der Bundestrainer möchte sich mehr als anderthalb Jahre vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 einen persönlichen Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort machen.mehr...