Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Brüder als mutmaßliche IS-Terroristen vor Gericht

Düsseldorf. Gegen zwei mutmaßliche IS-Terroristen aus Bad Münstereifel bei Bonn hat am Montag der Terrorprozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht begonnen. Den beiden Brüdern drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Brüder als mutmaßliche IS-Terroristen vor Gericht

Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/Archiv

Die 26 und 35 Jahre alten Syrien-Rückkehrer sollen sich zunächst 2012 in Euskirchen einer islamistischen Gruppe angeschlossen und dann in Syrien in den Reihen der islamistischen Terrormilizen Al-Nusra-Front und Islamischer Staat gekämpft haben, berichtete die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft. Die beiden Angeklagten haben zu den Vorwürfen bislang geschwiegen.

Verteidiger Martin Heising kritisierte die Anklage. Sie beruhe auf den Aussagen eines „höchst dubiosen V-Manns“ und rechtlich fragwürdigen Abhörmaßnahmen. Die Deutsch-Marokkaner Rachid und Khalid B. waren laut Anklage von 2013 bis 2014 in Syrien. Der 26-Jährige soll zuerst in den Nahen Osten gereist und in Telefonaten seinen älteren Bruder bestärkt haben, nachzukommen. Beide sollen an mindestens drei Kampfeinsätzen teilgenommen haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Rainer Schaller sagt als Zeuge im Loveparade-Prozess aus

Düsseldorf. Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller tritt in den Zeugenstand. Nach dem ehemaligen Duisburger Bürgermeister Adolf Sauerland ist der Fitness-Unternehmer ein weiterer prominenter Zeuge in dem Prozess.mehr...

NRW

Prozess zur Attacke auf den Bürgermeister von Altena beginnt

Hagen. In einem Döner-Imbiss wird der Bürgermeister von Altena mit einem Messer attackiert. Der mutmaßliche Täter soll aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt haben. Jetzt steht der Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht.mehr...

NRW

45-jähriger Quadfahrer auf Landstraße tödlich verunglückt

Oelde. Ein 45 Jahre alter Quadfahrer ist auf einer Landstraße in Oelde tödlich verunglückt. Er prallte am Montagnachmittag auf der Gegenfahrbahn mit einem Auto zusammen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war mit drei anderen Quadfahrern auf der L586 Richtung Stromberg unterwegs. Vor ihm fuhren mehrere Autos. Ein Autofahrer wollte nach links abbiegen und musste warten, weil noch Gegenverkehr kam. Der hinter ihm fahrende Wagen bremste ebenfalls ab - und die Quadfahrer wichen der Polizei zufolge nach rechts und links aus.mehr...

NRW

Zwei Jahre altes Mädchen fällt in Pool: Lebensgefahr

Essen. Ein zwei Jahres altes Mädchen ist in Essen in einen Swimmingpool gefallen und fast ertrunken. Angehörige entdeckten das kleine Mädchen am Montagnachmittag, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten das Kleinkind nach Wiederbelebungsmaßnahmen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Warum das Mädchen in den Pool fiel, war noch unklar. Er gehört zu einem Privathaus - es handelte sich allerdings nicht um das Haus der Eltern.mehr...

NRW

Mann bei Streit in Ochtrup tödlich verletzt

Ochtrup. Ein 20-Jähriger ist bei einem Streit in Ochtrup (Kreis Steinfurt) mit einer abgebrochenen Glasflasche tödlich verletzt worden. Er sei am frühen Montagmorgen mit einem 18-jährigen im Stadtpark aneinandergeraten, wie die Staatsanwaltschaft Münster mitteilte. Bei der Auseinandersetzung habe der Jüngere den Älteren mit der Flasche attackiert. Der 20-jährige Portugiese erlag noch vor Ort seinen Verletzungen im Brustbereich.mehr...

NRW

Achtjähriger macht Ausflug im IC ohne Eltern

Münster. Ohne das Wissen seiner Eltern ist ein Achtjähriger offenbar zu einem Pfingstausflug aufgebrochen. Der kleine Junge fiel dem Begleitpersonal am Samstag in einem Intercity zwischen Recklinghausen und Münster auf, wie die Bundespolizei Münster mitteilte. Weil der kleine Mann nicht in Begleitung war und keine Angaben zum Reiseziel machen konnte, wurde er in Münster von Beamten der Bundespolizei in Empfang genommen.mehr...