Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bücherflohmarkt in der St.- Ewaldi- Gemeinde

APLERBECK Rund 20.000 Bücher, von Krimi bis Kitsch, alles zum Verkauf für den guten Zweck: Bücher über Bücher stapelten sich auf den Verkaufstischen. Der Arbeitskreis Aktion "Rette ein Leben" (REL) der St.-Ewaldi-Gemeinde lud am Wochenende zu seinem 48. Bücherflohmarkt.

von Von Larissa Hinz

, 25.08.2008

Viermal im Jahr steht in Aplerbeck ein Bücherflohmarkt auf dem Programm. Und um genügend Verkaufsmaterial zu bieten, sammelt die Aktion REL das ganze Jahr über. In Kellern, Garagen und Lagerräumen horten die ehrenamtlichen Helfer das Lesematerial. Ilona Hümmecke ist eine von ihnen - mit dem Spezialgebiet Kinderbücher. In ihrem Gartenhaus findet sie nicht nur Klassiker wie "Pucki". Dort fällt ihr auch mal ein Harry Potter in die Hände. Einen Englischen hat sie bereits verkauft.

Kunden, die den Bücherflohmarkt besuchen und herumstöbern, finden viel: Einen Großeinkauf erledigten vier Familien gleich zusammen. Sie machten sich mit über 80 Büchern auf den Heimweg. Elisabeth Dreve  wurde von der Käuferin zur ehrenamtlichen Verkäuferin. Seit ungefähr acht Jahren ist sie schon dabei. Es macht ihr immer wieder Spaß, Käufer zu beraten:

"Ich komme nicht aus dem Staunen heraus, manchmal haben wir solche Perlen von Büchern dabei. Richtige Fachliteratur und hervorragende Sachbücher." Dass alles ohne Abzüge an den guten Zweck gehe, sei der Grund für ihr Engagement.

Vielleicht ist es gerade das, was den Aplerbecker Bücher-flohmarkt so bekannt macht: Eine große Auswahl an Büchern zum Schmökern für die einen, und dadurch für die anderen ein Platz in der Schule.