Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürger bestimmen, wo am 3. Juli geblitzt wird

Zweiter "Kontroll-Marathon"

In Bochum, Herne und Witten geht am 3. Juli der landesweite „24-Stunden-Blitz-Marathon“ in seine zweite Runde. Und diesmal gibt es eine entscheidende Neuerung: Die Bürger können der Polizei Orte vorschlagen, an denen ihrer Meinung nach unbedingt mal die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert werden sollte.

WITTEN/BOCHUM

22.06.2012
Bürger bestimmen, wo am 3. Juli geblitzt wird

Auch in dieser Woche wird wieder geblitzt.

Bereits am 10. Februar ist es der Polizei bei der ersten Aktion gelungen, vielen Menschen ins Bewusstsein zu rufen, wie gefährlich zu schnelles Fahren eigentlich ist. In den Gesprächen an den Kontrollstellen haben die Beamten erfahren, dass die meisten Autofahrer sehr wohl wissen, dass die Geschwindigkeit über Leben oder Tod entscheidet. Auch wenn man sich wiederholt – zu hohes Tempo macht aus einer gefährlichen Situation eine lebensgefährliche. So sterben bei einer Geschwindigkeit von 65 km/h acht von zehn Fußgängern, die angefahren worden sind. Liegt die Geschwindigkeit bei „nur“ 50 km/h überleben dagegen acht von zehn angefahrenen Fußgängern. Das bedeutet: Nur 15 km/h Unterschied entscheiden darüber, ob acht von zehn Personen überleben oder sterben.

Bei den Gesprächen ist der Polizei aber auch deutlich geworden, dass viele Menschen besorgt, ja teilweise sogar ein wenig wütend sind, dass in ihrem direkten Umfeld viele Autofahrer durch rücksichtsloses Rasen das Leben anderer gefährden. Und genau diese Bürger wollen die Polizisten vor dem eigentlichen Blitz-Marathon mit auf die Strecke nehmen. Wie? Bürger können der Polizei gefährliche Streckenabschnitte in Bochum, Herne und Witten nennen, wo Geschwindigkeitskontrollen aus ihrer Sicht dringend erforderlich sind. Diese Vorschläge können per E-Mail oder über das Bürgertelefon durchgegeben werden.

Ab Montag, 25. Juni, 8 Uhr, bis Mittwoch, 27. Juni, 6 Uhr, ist die Polizei per E-Mail an erreichbar. Am 26. Juni ist im Zeitraum zwischen 8 und 18 Uhr eine Hotline geschaltet. Unter Tel. (0234) 909-4444 nehmen die Beamten an diesem Dienstag Vorschläge entgegen. Eine Auswahl der Messstellen erfolgt nach fachlicher Bewertung und technischer Machbarkeit. Es ist zu erwarten, dass nicht alle Bürgeranliegen in den 24 Stunden berücksichtigt werden können. Aber die Vorschläge gehen natürlich nicht verloren, denn Geschwindigkeitskontrollen finden täglich statt. Den ausgewählten „Messpaten“ bietet die Polizei an, am zweiten Blitz-Marathon aktiv teilzunehmen und die Polizisten am 3. Juli an einer Kontrollstelle zu besuchen.