Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürger genervt - Helmut-Eckai-Platz wächst zu

Nur eine Veranstaltung pro Jahr

Der Helmut-Eckai-Platz mittlerweile an der Begonienstraße hat sich mittlerweile zu einem Reizthema entwickelt. Nur einmal im Jahr wird er von den Bürgern genutzt und gammelt sonst nur vor sich hin.

SÖLDE

, 07.09.2017
Bürger genervt - Helmut-Eckai-Platz wächst zu

Ein trauriges Bild bietet der Helmut-Eckai-Platz an der Begonienstraße. Für den Weihnachtsmarkt soll er aber wieder herausgeputzt werden.

Als Geldverschwendung bezeichnete ein Leser die Anlage des Platzes vor 10 Jahren. Das Wort "ungepflegt" macht schon lange im Dorf die Runde.Was ist also los mit dem Festplatz an der Begonienstraße? Zumindest liefert die Fläche zurzeit ein mehr als trauriges Bild. Der aufgebrachte Tennenbelag ist kaum noch als solcher zu erkennen. Gras überwuchert die Fläche. Die Ränder wachsen zu und die vielen "Tretminen", die die Vierbeiner dort hinterlassen haben, lassen ein entspanntes Begehen kaum zu. Lediglich einmal im Jahr wird der Platz für das genutzt, für das er mal aus der Taufe gehoben wurde – zum Feiern. Wenn der Sölder Weihnachtsmarkt auf dem Programm steht, ist die Fläche voller Leben – aber eben nur dann. Dabei begann 2010 mit der Umbenennung des Festplatzes in Helmut-Eckai-Platz alles so hoffnungsvoll.

Endlich gab es eine Fläche in Sölde, wo die Bürger und Vereine feiern konnten. Neben dem Weihnachtsmarkt waren noch andere Aktivitäten vorgesehen. Ein Tanz in den Mai beispielsweise. Dann gab es jedoch die ersten Probleme. "Wir haben zwar einen Wasseranschluss, aber keine Stromversorgung", sagt Ute Mais, CDU-Ratsmitglied.

Keine Stromversorgung für Helmut-Eckai-Platz

Für den Weihnachtsmarkt stellt das THW ein Stromaggregat zur Verfügung. Für andere Feiern auf dem Gelände wäre das wohl zu umständlich. Auch die "abgebrochene" Verbindung durch den Emscherumbau zur Emschertalschule stellte sich als Problem heraus. "Dadurch ist auch ein Zugang zu Sanitärräumen weggefallen", sagt Ute Mais. Trotzdem ist die Sölderin der Meinung, weiter an dem Platz festzuhalten. Und auch mit der Pflege herrscht das Prinzip Hoffnung. "Wir als CDU setzen darauf, dass die EDG bald die Grünpflege übernimmt." Dann würde es sicher auch besser aussehen.

Stadt führt Gelände als "Bolzplatz"

Die Stadt Dortmund sieht das eher entspannter, zumal der Helmut-Eckai-Platz hier als Bolzplatz geführt wird. „Bei dem „Festplatz“ handelt es sich um einen Bolzplatz, der in diesem Jahr bereits dreimal abgezogen wurde. Die Flächen um den Bolzplatz werden extensiv zweimal im Jahr gemäht. Eine weitere Aufarbeitung wird noch in diesem Jahr erfolgen“, so Stadtpressesprecher Maximilian Löchter auf Anfrage dieser Redaktion.

Wie in jedem Jahr wird der Platz wohl zum Weihnachtsmarkt wieder "feingemacht". Und dann wird die Fläche wieder der Natur überlassen – und zuwuchern.