Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bugatti Veyron Vitesse: Roadster der Superlative

Barcelona (dpa/tmn) Bugatti beginnt mit der Auslieferung des Veyron Vitesse. Der nach Werksangaben schnellste Roadster der Welt fährt mit einem 882 kW/1200 PS starken 16-Zylinder-Motor.

Bugatti Veyron Vitesse: Roadster der Superlative

Neuer Roadster der Rekorde: Der Bugatti Veyron Vitesse leistet 882 kW/1200 PS, fährt 410 km/h schnell und kostet mehr als zwei Millionen Euro. Foto: Bugatti

Der neue Bugatti Veyron Vitesse erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 410 km/h, teilte der Hersteller bei der Präsentation in Barcelona mit. Von Null auf 100 beschleunigt der Wagen in 2,6 Sekunden, 200 km/h stehen nach 7,1 Sekunden auf dem Tacho, 300 km/h nach 16 Sekunden. Dabei verbraucht der Zweisitzer im Schnitt 23,1 Liter (CO2-Ausstoß: 539 g/km) und muss bei dauerhaftem Vollgas schon nach zwölf Minuten an die Tankstelle.

So außergewöhnlich wie die Fahrleistungen des Veyron Vitesse ist auch der Preis: Etwas mehr als zwei Millionen Euro werden für den offenen Supersportwagen aus Karbon fällig. Ein Dutzend gut betuchte Schnellfahrer haben das Auto nach Unternehmensangaben inzwischen bestellt und eine Anzahlung von 400 000 Euro geleistet.

Jetzt sind noch 90 Fahrzeuge verfügbar, bevor die Veyron-Produktion nach insgesamt 300 Coupés und 150 Roadstern eingestellt wird, teilt Bugatti mit. Bei einer Bauzeit von sieben Wochen und einer Lieferzeit von einem Jahr werde das aber noch bis Mitte 2015 dauern.

Bis dahin sollte auch die Nachfolge geklärt sein. Die vornehme VW-Tochter favorisiert das Projekt «Galibier», das anstelle eines Supersportwagens eine luxuriöse Limousine mit einer Länge von mehr als fünf Metern vorsieht. Zwar laufen dafür bereits die ersten Testfahrten und die Entwicklung ist relativ weit fortgeschritten. «Doch eine finale Entscheidung der Konzernspitze steht noch aus», sagte ein Bugatti-Manager.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Vier Spuren auf einmal: Moderne Blitzer machen keine Pause

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...