Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bundestrainer Sturm ohne Ausstiegsklausel für NHL-Angebot

München. Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat in seinem Vertrag keine Ausstiegsklausel für den Fall eines Angebots aus der NHL. Das bestätigte der 39-Jährige der „Bild am Sonntag“.

Bundestrainer Sturm ohne Ausstiegsklausel für NHL-Angebot

Bundestrainer Marco Sturm macht aus seinem Ziel, Coach in der NHL werden zu wollen, kein Geheimnis. Foto: Gregor Fischer

„Unser Verbandspräsident Franz Reindl hat ja selber gesagt, dass wir uns erst im Falle eines Angebots mit dem Thema beschäftigen werden.“ Sturm macht aus seinem Ziel, Trainer in der nordamerikanischen Profiliga werden zu wollen, kein Geheimnis.

Momentan liegt dem deutschen NHL-Rekordspieler nach eigenen Angaben kein Angebot vor. Mit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang hat der Dingolfinger aber Begehrlichkeiten geweckt. Der Deutsche Eishockey-Bund hatte kurz vor Olympia den Vertrag mit Sturm vorzeitig bis 2022 verlängert.

Das 3:4 nach Verlängerung im Endspiel gegen die Olympischen Athleten aus Russland will sich Sturm nicht noch einmal auf Video anschauen. „Es tut einfach noch zu sehr weh“, sagte der Bundestrainer, der Anfang April mit dem Nationalteam die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft beginnt. Die WM in Dänemark beginnt am 4. Mai.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eishockey

Noch ohne Draisaitl: DEB-Team deklassiert Frankreich 7:1

Wolfsburg. Die deutsche Eishockey-Auswahl schießt sich warm für die WM. Nach zuletzt nicht überzeugenden Spielen gelang in Wolfsburg ein klarer Testspiel-Erfolg über Frankreich.mehr...

Eishockey

Eisbären Berlin wollen in DEL-Finale „Reset-Button“

München. Nach dem dominanten Heimsieg ist Red Bull München auf Meisterkurs in der DEL. Vor Spiel vier der Finalserie in Berlin bemüht sich der Titelverteidiger um Understatement und zitiert dafür sogar eine Kino-Legende. Die Eisbären müssen vor allem eine Sache verbessern.mehr...

Eishockey

München geht in Eishockey-Finalserie in Führung

München. Red Bull München ist nach dem Fehlstart im Finale der DEL wieder souverän in der Spur. Mit einem Heimsieg gegen Berlin stellte der Titelverteidiger in der Serie auf 2:1. Wenn Berlin sich nicht etwas einfallen lässt, könnte am Sonntag schon alles entschieden sein.mehr...

Eishockey

Alles noch offen: München vor Finale drei gegen Berlin

München. Die Eishockey-Finalserie zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin geht wieder „bei Null los“. Nachdem die Heimteams bislang ihre Partien jeweils verloren haben, will der Titelverteidiger nun seine Klasse auch vor eigener Kulisse beweisen.mehr...

Eishockey

Traditionsclub DEG holt Harold Kreis als Trainer zurück

Düsseldorf. Harold Kreis kehrt als Trainer zur Düsseldorfer EG zurück. Der ehemalige Eishockey-Nationalspieler hatte den achtmaligen Meister 2009 in die DEL-Finalserie geführt.mehr...

Eishockey

Sturm setzt voll auf den Draisaitl-Effekt

Berlin. Mit einem Weltklasse-Angreifer gegen den Ausfall zahlreicher Silber-Helden - der WM-Einsatz von Leon Draisaitl soll Bundestrainer Marco Sturm den Umbruch nach Olympia erleichtern. Weitere Unterstützung aus Nordamerika soll folgen.mehr...