Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Bundestrainer traut Miriam Neureuther „Weltspitze“ zu

München. Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder traut der zweimaligen Biathlon-Staffelweltmeisterin Miriam Neureuther zu, in die Weltspitze beim Langlauf vorzustoßen.

Bundestrainer traut Miriam Neureuther „Weltspitze“ zu

Die ehemalige Biathletin Miriam Neureuther will nun als Langläuferin Erfolge feiern. Foto: Daniel Karmann

Gut ein halbes Jahr nach der Geburt ihrer Tochter plant die 27-Jährige ihr Comeback - als Langläuferin. Ein Einstieg Neureuthers im Weltcup im November hält der Bundestrainer laut einem Bericht der Zeitung „tz“ für illusorisch. „Das Fernziel ist die Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf. Ich denke, bis dahin kann sie definitiv den Anschluss an die Weltspitze schaffen“, sagte er dem Blatt.

Am Freitag sei ein Treffen von Neureuther mit Schlickenrieder und Frauentrainer Erik Schneider geplant, schreibt die „tz“. Man wolle mit ihr eine individuelle Strategie erarbeiten, mit der sie das Haupttraining daheim bei der Familie absolvieren kann, hieß es in dem Bericht. Die 27-Jährige gehört in der kommenden Saison zum Ergänzungskader des Deutschen Skiverbands (DSV).

Schlickenrieder sagte dem Blatt: „Wir sind eine Ski-Familie. Athleten, die so viel geleistet haben, haben es verdient, dass wir eine Möglichkeit finden, sie wieder einzubinden.“

Miriam Neureuther, die mit dem Ski-Alpin-Star Felix Neureuther verheiratet ist, hat als Biathletin noch unter ihrem Mädchennamen Gössner unter anderem drei Weltcup-Rennen gewonnen. Sporadisch war sie als Langläuferin im Einsatz, bei Olympia 2010 holte sie dabei Staffel-Silber. Ein Comeback als Biathletin hatte Neureuther im Januar klar ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Skinordisch

Peter Schlickenrieder neuer Cheftrainer der Langläufer

Planegg. Drei medaillenlose Großereignisse in Serie haben den Deutschen Skiverband bei den Langläufern handeln lassen. Dabei überrascht der Verband mit einem neuen Cheftrainer: Der bisherige Vizepräsident kehrt an die Basis zurück.mehr...

Skinordisch

Johaug dachte während Doping-Sperre an Rücktritt

Oslo. Nach 18 Monaten Dopingsperre hat sich die norwegische Skilangläuferin Therese Johaug selbstbewusst zurückgemeldet. „Ich bin stolz, dass ich das durchgestanden habe“, sagte die 29-Jährige.mehr...

Skinordisch

Norwegens Langlauf-Königin Björgen beendet Karriere

Oslo. Die norwegische Langlauf-Königin Marit Björgen beendet ihre Karriere. „Ich merke, dass ich nicht mehr die Motivation habe, die ich brauche, um noch eine Saison 100 Prozent zu geben“, sagte die 38-Jährige dem Fernsehsender NRK.mehr...

Skinordisch

„Hallo Usain“: Gold-Kombinierer laden Bolt in die Loipe ein

Schonach. Der achtmalige Sprint-Olympiasieger Usain Bolt hat im wahrsten Sinne des Wortes geliefert: Zwar nicht mehr als Turbo auf der Tartanbahn, dafür als Sekt-Spender. mehr...

Skinordisch

Rießle wird zum Seriensieger in der Nordischen Kombination

Klingenthal. Nach den Erfolgen bei Olympia haben die deutschen Kombinierer auch im Weltcup aufgedreht. In der Endphase der Saison eilen sie von Sieg zu Sieg. Allen voran Fabian Rießle. Für Kircheisen sind die letzten drei Weltcups die emotionalsten seiner zu Ende gehenden Karriere.mehr...