Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bundestrainerin gibt Trenkenschu die Höchstwertung

Rhythmische Sportgymnastik

Beim Bundesfinale der Schülerinnen (Deutsche Meisterschaft der Leistungsklassen AK 10 bis AK 12) in der Rhythmischen Sportgymnastik hat Evelyn Trenkenschu vom TV Brenschede viermal Edelmetall in der AK12 gewonnen.

DÜSSELDORF

12.06.2012
Bundestrainerin gibt Trenkenschu die Höchstwertung

Gymnastin Evelyn Trenkenschu und Andrea Winning, Cheftrainerin des TV Brenschede.

Sie wurde Deutsche Meisterin mit dem Band und "ohne Handgerät", gewann im Mehrkampf (vier Geräte) die Silbermedaille und sicherte sich dazu die Bronzemedaille mit dem "Seil". Die 37 besten Nachwuchstalente waren in Düsseldorf am Start.

Starke Leistung

Von ihrer Darbietung "ohne Handgerät" war nicht nur das Publikum begeistert, sondern auch die Bundestrainerin Marianna Christiansen lobte die außergewöhnliche Leistung mit der Tageshöchstwertung. Stolz auf ihren Schützling zeigte sich Brenschedes Cheftrainerin Andrea Winning. In einer Bochumer Grundschule hat sie das Talent in vier Jahren entdeckt und an die Spitze des deutschen RSG-Nachwuchses geführt.

Für die jüngste Altersklasse hatte sich dazu die 10jährige Maria Reizbikh qualifiziert. Nach guter Leistungsentwicklung landete sie bei ihrer ersten Teilnahme auf Bundesebene unter 40 Teilnehmerinnen auf dem 18. Rang. Hierüber freute sich Co-Trainerin Saskia Strucksberg, die die junge Gymnastin seit einem Jahr betreut.