Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bundeswehr kann Leistungszusagen an Nato nicht erfüllen

Berlin (dpa) Wegen der Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr kann Deutschland derzeit seine eigenen Zusagen an die Nato zu verfügbaren Waffensystemen nicht einhalten. Die gemeldeten Zahlen sogenannter fliegender Systeme würden nun doch nicht erreicht, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.

Bundeswehr kann Leistungszusagen an Nato nicht erfüllen

Unter anderem geht es um «Eurofighter» der Bundeswehr. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» berichtete, im Ernstfall eines Angriffs etwa auf ein baltisches Nato-Mitglied könnte die Bundeswehr zum Beispiel die 60 angemeldeten «Eurofighter» nicht stellen.

Unionspolitiker regten eine Anhebung des Wehrbudgets an. «Ab 2016 ist eine Aufstockung des Etats erforderlich - um soviel Geld, wie zur Erfüllung aller Aufträge nötig ist», forderte der verteidigungspolitische Sprecher der Union, Henning Otte (CDU), in der «Welt am Sonntag». Schon 2015 dürfe kein Geld mehr an den Finanzminister zurückfließen. Nach Berechnungen des CSU-Verteidigungsexperten Florian Hahn habe das Wehressort zwischen 2008 und 2014 vier Milliarden Euro weniger ausgegeben, als vom Parlament bewilligt waren, schrieb die Zeitung.

Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Hans-Peter Bartels (SPD), verlangte im selben Blatt, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) müsse ein Konzept zur Lösung der Probleme vorlegen: «Die Ministerin ist nun gefordert. Es ist gut, dass die Missstände jetzt nicht mehr unter der Decke gehalten werden.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reaktion auf US-Luftschlag

Russland setzt Vereinbarung mit US-Militär aus

Washington/Damaskus/Moskau In Syrien droht die Lage zu eskalieren. Nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff lässt US-Präsident Trump Raketen auf einen Flughafen der syrischen Armee abschießen. Russland zieht Konsequenzen aus dem "völlig gedankenlose Vorgehen" der USA, Merkel und Hollande stellen sich hinter den Angriff.mehr...

Politik

Deutschland stellt sich hinter US-Angriff

Berlin (dpa) Deutschland zeigt Verständnis für den US-Angriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt nach dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz von Assad-Truppen. Kanzlerin Merkel weist "die alleinige Verantwortung" Damaskus zu. Außenminister Gabriel sieht aber jetzt die UN am Zug.mehr...

Politik

Soldaten proben mit Polizei Kampf gegen Terror

Berlin (dpa) Bomben, Chaos, Anschläge - und das in mehreren Städten gleichzeitig: Dieses düstere Terror-Szenario spielen Bundeswehr und Polizei durch. Die Übung sei nötig, sagt der Innenminister. Das sehen nicht alle so.mehr...

Politik

Pixel statt Panzer: Cyber-Armee der Bundeswehr startet

Berlin/Bonn (dpa) Eine Armee zu Lande, zu Wasser, in der Luft - und nun auch im Internet. Die Bundeswehr hat ihre neue Cyber-Armee in den Dienst gestellt. Die IT-Soldaten sollen nicht nur Hackerangriffe abwehren.mehr...

Drei Musikwünsche

Gauck wird mit Großem Zapfenstreich verabschiedet

BERLIN "Über sieben Brücken musst du gehen" hat er sich gewünscht: Im Garten von Schloss Bellevue wird am Abend Bundespräsident Gauck verabschiedet. Mit den höchsten Zeremoniell der Bundeswehr, einem Volkslied, einem Kirchenlied - und einem DDR-Hit. Auch in der Vergangenheit gab es beim Zapfenstreich einen bunten Musikmix.mehr...