Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CDU-Anfrage wegen Pikrin

BOCHUM Christian Haardt, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion und stellvertretendes Mitglied im Schulausschuss, hat die Meldungen über die Funde von unsachgemäß gelagerten Pikrinsäurebeständen (wir berichteten) zum Anlass genommen, in der kommenden Sitzung des Schulausschusses eine entsprechende Anfrage zu stellen.

14.08.2008
CDU-Anfrage wegen Pikrin

 

Neben der grundsätzlichen Frage, an welchen Bochumer Schulen Pikrinsäure vorgehalten wird, möchte Christian Haardt insbesondere wissen, nach welchen Sicherheitsvorschriften die zum Teil hochgefährliche Substanzen an unseren Schulen gelagert werden und wer hierfür die Verantwortung trägt.

"Aufgrund der aktuellen Presseberichterstattung der letzten Tage überprüfen nun offensichtlich alle Schulen ihre Chemielabore auf ausgetrockneten Pikrinsäurebeständen hin und werden unverständlicherweise fündig", so Christian Haardt. "Es muss doch eigentlich sicher gestellt sein, dass alle gefährlichen Substanzen immer ordnungsgemäß gelagert werden, damit eine solche Gefahr erst gar nicht entsteht."