Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Campino spricht über das Verhältnis zu seinen Eltern

Düsseldorf. Der Frontmann der Toten Hosen ist einer kinderreichen Familie groß geworden. Das war nicht immer ganz einfach.

Campino spricht über das Verhältnis zu seinen Eltern

Campino wurde von seinen Geschwistern aufgeklärt. Foto: Gregor Fischer

Tote-Hosen-Sänger Campino (55) hat als zweitjüngstes von sechs Geschwistern kein echtes Vertrauensverhältnis zu seinen Eltern entwickelt.

„Meine Eltern hatten eine Autoritätsfunktion, aber ein vertrautes Verhältnis, wie ich es bei Einzelkindern beobachtet habe...nein, das gab es bei uns nicht“, sagte Campino dem in Hamburg erscheinenden Magazin „Barbara“. „Meine Aufklärung zum Beispiel haben meine älteren Geschwister übernommen.“

Die Kindheit in einer kinderreichen Familie habe aber auch Vorteile gehabt: „Wir hatten die Macht im Haus, unsere Eltern hatten keine Chance gegen uns. Das hat mir echt Spaß gemacht.“ Er habe den Kinderreichtum seiner Eltern aber kritisch gesehen. „Die Vorstellung, sechs oder sieben Kinder nach dem Krieg in die Welt zu setzen, ist für mich heute unglaublich. Das ist eine Leistung, die ich als Kind kein bisschen würdigen konnte“, sagte der Rockmusiker.

Dass ihre Kinder studieren, sei seinen Eltern sehr wichtig gewesen. Sein Vater habe erst nach einem gemeinsamen Besuch einer Bankfiliale, bei der beide ein Konto hatten, aufgehört, ihn zu einem Studium zu drängen. „Weil der Filialleiter mir zuerst die Hand gegeben hat“, sagte Campino.

Mit seiner Musik hätten seine Eltern nicht wirklich etwas anfangen können. Er habe aber nach dem Tod seines Vaters, einem Richter, in dessen Schreibtisch einen Schuhkarton mit lauter Zeitungsartikeln über ihn und die Toten Hosen gefunden. „Das hat mich berührt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Star-Friseur Walz gibt seine Gastronomie-Träume auf

Berlin. Sein Café war ein Jugendtraum gewesen, jetzt aber ist nach gut einem Jahr schon wieder Schluss. Die ehemaligen Räume aber nutzt Coiffeur Udo Walz fortan für einen Herrensalon.mehr...

Leute

Sophie Turner fühlt sich dank roter Haare als „starke Frau“

London. Seit Beginn der Erfolgsserie „Game of Thrones“ sind die roten langen Haare Sophie Turners Markenzeichen. Nun verriet die Schauspielerin, warum die künstliche Haarfarbe auch privat eine große Bedeutung für sie hat.mehr...

Leute

Mysteriöses Paket an Harry und Meghan

London. Eine merkwürdige Substanz und eine Hassbotschaft: Einem Medienbericht zufolge sollen Harry und Meghan Markle zum Ziel einer rassistischen Drohung geworden sein. Eine Anti-Terror-Einheit ist eingeschaltet.mehr...

Leute

Jennifer Lawrence verteidigt dünnes Kleid

London. Weil sie auf einem Foto nach Ansicht mancher zu knapp bekleidet war, erntete Jennifer Lawrence viel Kritik. Das hat sie „extrem beleidigt“, schreibt die Schauspielerin und verteidigt ihr Outfit.mehr...