Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bahnschranke war 50 Minuten lang geschlossen

Fehlfunktion in Castrop

Die Immer-zu-Schranke: Am Freitagmorgen war zumindest für knapp 50 Minuten das der richtige Begriff für den Bahnübergang an der Dortmunder Straße. Sie ging einfach nicht auf und verleitete einige Castrop-Rauxeler dazu, Verkehrsregeln zu missachten.

CASTROP

von Matthias Stachelhaus

, 28.10.2016

Die Bahnschranken am Übergang Dortmunder Straße schlossen sich am Morgen gegen 9 Uhr und öffneten nicht mehr – obwohl kein Zug kam. Grund dafür war ein technischer Defekt, wie die Redaktion von der Polizei erfuhr. Der Bahnübergang am Bahnhof Castrop Süd, nur einige hundert Meter entfernt auf derselben Strecke, blieb offen. Gegen 9.50 Uhr konnten Techniker der Deutschen Bahn das Problem aber beheben und der Verkehr wieder normal fließen.

Fußgänger und Fahrzeuge passierten Übergang trotzdem

In der Zwischenzeit leitete die Polizei zumindest ab etwa 9.30 Uhr den sich stauenden Verkehr über die Thomasstraße ab. Viele Autofahrer drehten und fuhren zurück. Verschiedene Quellen berichteten aber auch von Fußgängern und sogar Fahrzeugen, die den Übergang trotz geschlossener Schranken passierten.

Die Polizei wies im Gespräch mit unserer Redaktion darauf hin, dass dieses Verhalten, trotz der Vermutung, es könne sich um eine Fehlfunktion handeln, extrem gefährlich sei. Darüber hinaus werde es genauso geahndet wie es bei ordnungsgemäßer Funktion der Fall wäre. Polizeisprecher Michael Franz: „Sie können nicht wissen, ob es tatsächlich eine Fehlfunktion ist oder nicht. Dementsprechend sind die Verkehrssignale natürlich weiterhin zu beachten.“