Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beton-Elemente auf Zechenbrache dienen der Sicherheit

SCHWERIN Die Sanierung der Zechenbrache von Graf Schwerin 1/2 schreitet rasant fort. Möglicherweise winkt eine Zeitersparnis von vier Monaten. Trotzdem: Die mächtigen Betonteile, die in der vergangenen Woche angeliefert wurden, gehören nicht zum Fundament von Edeka.

17.03.2009
Beton-Elemente auf Zechenbrache dienen der Sicherheit

<p>Die Winkelstützwände grenzen die Edeka-Fläche vom Landschaftsbauwerk ab.

"Dabei handelt es sich um Winkelstützwände", erklärt Rainer Peters, Projektleiter bei RAG Montan Immobilien. Diese Elemente dienen dazu, die Abgrenzung von Edeka-Fläche und Landschaftsbauwerk zu ziehen. Nötig, um den Niveau-Unterschied in diesem Bereich abzufangen.

Bauherr Edeka Rhein Ruhr hat mittlerweile den Bauantrag bei der Stadtverwaltung eingereicht. "Einiges ist noch abzuarbeiten", so der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt, "aber das läuft."

Während der TBG noch in diesem Jahr mit einem Baubeginn rechnet, hält sich Stefan Richter, der mit dem Aktivmarkt von der Dortmunder Straße auf die ehemalige Brache umzieht, bedeckt und verweist auf die Zentrale in Moers. "Umziehen", sagt er, "wollen wir natürlich so schnell wie möglich."

Bürgerversammlung mit Experten Die SPD Schwerin lädt am Mittwoch, 18. März, um 19 Uhr zu einer Bürgerversammlung mit Experten in den Kronentreff an der Overbergstraße ein. Dann gibt es Informationen aus erster Hand zur Entwicklung auf Graf Schwerin und zu Perspektiven für den Ortsteil.

Lesen Sie jetzt