Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Annette Kleinhans verehrt seit Jahren die Künstlerin Hildegard Knef. Ein Museum voller Erinnerungsstücke von „Hildes“ Freunden will sie ab Oktober eröffnen. Dazu soll ein Ehrengast kommen.

Castrop-Rauxel

, 01.09.2018

Die großen schwarzumrandeten Augen der Künstlerin Hildegard Knef haben Annette Kleinhans (52) „gefesselt“. Das war vor etwa vier Jahren. Als sie ein „Rote Rosen“-Video sah. Nun steht sie im kleinen weißen Häuschen an der Bahnhofstraße 31 umringt von lauter Schätzen aus dem Nachlass der 2002 verstorbenen Sängerin, Schauspielerin, Malerin und Autorin: ihrem Hildegard-Knef-Museum.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt