Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Darum spielen Strings & Tales rein akustisch

CAS Sounds - Folge 12

Strings & Tales legen großen Wert auf ihr Akustik-Spiel. Sie hätten sich „entelektrifiziert“, sagen sie. Dennoch will die Band Spannung erzeugen. Aber auf ganz andere Weise. Die zwölfte Folge von „CAS Sounds“, unserer Video-Serie über Bands und Musiker aus Castrop-Rauxel.

Castrop-Rauxel

von Christian Püls

, 23.10.2017
Darum spielen Strings & Tales rein akustisch

Martin Schäfer (v.l.), Tom Stock, Stefani Kramer, Ludger Becker und Michael Trottenberg wollen ihr Publikum packen und Spannung erzeugen – möglichst ohne viel Elektrizität. PÜLS

Mit großer Leichtigkeit tauchen „Strings & Tales“ in bedeutungsschwere Themen ein, um gleich darauf mit dichten, dennoch luftigen Gitarren-Arrangements wieder daraus aufzutauchen. Die fünfköpfige Castrop-Rauxeler Band hat sich bewusst für eine akustische Instrumentierung entschieden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden