Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Parkbad Süd wird 90 - Blick in die Geschichte

Mit Vorher-Nachher-Bild

Heute vor 90 Jahren wurde das Parkbad Süd eingeweiht. Wir haben das als Anlass genommen, in die Geschichtsbücher und auf die bewegte Historie des Bads zu schauen. Unser Vorher-Nachher-Bild zeigt zudem, wie sich das Gebäude über die Jahre verändert hat.

CASTROP-RAUXEL

, 12.09.2016

 Damals | Heute

 

Hier ein Blick in die Geschichte:

  • Nach dem Ankauf der Schlingermann‘schen Wiesen im Jahr 1925 beginnen die Bauarbeiten zur Anlage des Freibades.
  • Ein Jahr später, am 12. September 1926, wird das Freibad feierlich eingeweiht. Den Moralvorstellungen des frühen 20. Jahrhunderts folgend, baden Männer und Frauen zunächst getrennt. Erst kurz danach werden die Regeln gelockert, in vielen Bädern dürfen nun zum Beispiel Ehepaare gemeinsam ins Becken.
  • Während des Zweiten Weltkriegs werden die Park- und Freibadanlagen durch Bombenwürfe schwer beschädigt.
  • 1952 erfolgt die Beseitigung der Kriegsschäden.
  • Nach etwas mehr als 65 Jahren Badebetrieb wird das Parkbad Süd in der Saison 1992 nicht mehr geöffnet. An der Entscheidung von Rat und Stadtverwaltung ändert auch die Bürgerinitiative „Rettet das Parkbad Süd“ nichts mehr, die 5551 Unterschriften gegen die Schließung sammelt.
  • Als Mitte der 90er in den Medien über Pläne berichtet wird, das Gelände der Badeanstalt als Baugelände auszuweisen und zu verkaufen, machen die Bürger erneut mobil. Sie sehen einen Teilverkauf als Anfang vom Ende ihres Stadtgartens und gründen im Februar 1995 den Verein „Hände weg vom Stadtgarten!“. Die Mitglieder wenden sich umgehend an die Landesdenkmalpflege in Münster und die Landesregierung, um den Stadtgarten unter Denkmalschutz zu stellen – mit Erfolg: Ende des Jahres kommt der Bescheid aus Düsseldorf. In der Begründung heißt es: „Die Anlage von Parkbad und Stadtgarten ist bedeutend für die Stadt Castrop-Rauxel. Sie dokumentiert die fortschrittlich fürsorgliche Leistung des Rates für die Bürger mit der Bereitstellung von Sport-, Spiel- und Erholungsflächen in zentraler Lage.“
  • Das vom Verein entwickelte Nutzungskonzept „Kultur- und Freizeitzentrum Parkbad Süd“ wird 1997 in das Projekt „Initiative ergreifen“ der Internationalen Bauausstellung Emscherpark (IBA) aufgenommen. Für insgesamt 1,5 Millionen D-Mark (1,35 Mio IBA-Gelder und 150.000 D-Mark Eigenleistung des Vereins) wird das Parkbad Süd restauriert und umgebaut.
  • 2001 eröffnet das „Parkbad Süd Castrop – der freundliche Veranstaltungsort“, wie es heute mit vollem Namen heißt. Im Gebäude findet sich heute unter anderem ein von Sternekoch Rainer Schorer betriebenes Restaurant mit Lounge. Auch das große Schwimmbecken ist erhalten geblieben und zu einer beliebten Location für kulturelle Events geworden. Zum Baden wird heute aber allenfalls ab und zu das kleinere Planschbecken genutzt.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt