Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Notdienst ohne Not – so stellt sich für viele Apotheker die Nachfrage bei ihrem Service dar. Die meisten Kunden haben aber eher andere Anliegen.

Castrop-Rauxel

, 22.08.2018

Angelika O‘Donnell hat während eines Apotheken-Notdienstes mächtig viel zu tun. „Ich komme manchmal kaum dazu, einen Schluck Wasser zu trinken“, so die Inhaberin der City-Apotheke in der Castroper Altstadt und der Lavendel-Apotheke unweit des Rochus-Hospitals. Immer wieder kommen Kunden an die Tür oder es klingelt das Telefon. „Von etwa 15 Kunden, die während einer Notdienst-Schicht bei mir klingeln, sind etwa fünf echte Notfälle“, bilanziert auch Claus Ehrensberger, Inhaber der Glückauf-Apotheke an der Dortmunder Straße, zugleich Kreis-Vertrauensapotheker und Apothekensprecher.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt