Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Tag, an dem der Vinckeplatz einem See glich

rn50 Jahre nach dem Jahrhundert-Hochwasser in Ickern

Ein Hochwasser, so extrem wie nie zuvor und auch niemals danach flutete am Vorabend des 17. Juni 1968, dem damaligen Tag der deutschen Einheit, mehrere Ortsteile von Castrop-Rauxel. Besonders schlimm war es in Ickern.

Castrop-Rauxel

, 17.06.2018

In nur einer halben Stunde verwandelte sich am Abend des 16. Juni 1968 der Stadtteil Ickern in einen gewaltigen See. „Häuser, Bäume und Sträucher ragten daraus wie groteske kleine Inseln hervor, von einer Riesenfaust ohne Sinn und Ordnung auf de Wasserfläche verstreut“, schilderte die Zeitung damals die Lage, die einen Katastrophenalarm auslöste.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt