Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Frage bleibt: Vorsatz oder Fahrlässigkeit?

Brand in Flüchtlingsunterkunft 

Nach dem Kellerbrand in einem Flüchtlingsheim in Habinghorst steht fest: es war Brandstiftung. Doch war es eine vorsätzliche oder fahrlässige Tat? Dieser Frage ging die Polizei mit einem externen Gutachter am Dienstag nach.

Castrop-Rauxel

von Till Meyer

, 27.03.2018
Die Frage bleibt: Vorsatz oder Fahrlässigkeit?

Die Frage, ob der Kellerbrand im Flüchtlingsheim fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde, konnte von der Polizei noch nicht geklärt werden. © Engel

Nachdem die Polizei in Begleitung des externen Gutachters am Tatort Spuren gesichert und eine Zeugenbefragung durchführt hat, werden die Ermittlungen nun im erweiterten Umfeld fortgeführt. Andreas Wilming-Weber, Leiter der Pressestelle der Polizei Recklinghausen, teilte auf Nachfrage mit: "Fest steht nur, dass es Brandstiftung war. Heute konnte die Ursache noch nicht geklärt werden. Darum werden die Ermittlungen fortgeführt. Es geht ja auch darum, den Verursacher zu ermitteln."

Jetzt lesen

Die Befragungen werden in den nächsten Tagen ausgeweitet. "Diese sind zum Teil auch schon am Tatort erfolgt, aber nach der Auswertung können sich natürlich neue Anhaltspunkte ergeben", so Wilming-Weber. Zwar sei der Sachschaden mit 500 Euro gering, aber: "Es bestand durch den Rauch dennoch eine Gefahrensituation." Wie lange die Ermittlungen noch dauern, steht noch nicht fest. "Das hängt von den Ermittlungen im erweiterten Umfeld und deren Ergebnissen ab", so Wilming-Weber.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Flüchtlingsunterkunft

Feuerwehr musste Kellerbrand in Habinghorst bekämpfen

Zu einem Kellerbrand in einer Flüchtlingsunterkunft an der Wartburgstraße in Habinghorst ist die Feuerwehr am Samstagmorgen um 3 Uhr gerufen worden. Zur Feststellung der Brandursache und der Schadenshöhe Von Thomas Schroeter

Lesen Sie jetzt