Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Kolpingsfamilie Frohlinde feiert ihr 60-jähriges Bestehen

FROHLINDE "Eine Idee zieht Kreise" - so lautet das Motto des 60-jährigen Bestehens der Kolpingsfamilie Frohlinde, das am kommenden Samstag, 30. August, im großen Rahmen gefeiert wird. Zahlreiche Kolpingbrüder sind in der Planung und Umsetzung des Festes eingespannt. Im Gottesdienst werden neue Banner gesegnet.

26.08.2008

Der Tag beginnt um 16 Uhr mit dem Festgottesdienst in der Schutzengelkirche - musikalisch gestaltet vom Kirchenchor unter Leitung von Christoph Denter. Zelebrant ist Bezirkspräses Geistlicher Rat Pfarrer i.R. Norbert Keller, assistiert von Diakon Josef Wefringhaus.

Nach 60 bzw. fast 40 Jahren hat die Kolpingsfamilie neue Banner angeschafft, die im Gottesdienst geweiht werden. Nach der Festmesse begeben sich alle Teilnehmer nach draußen, wo neben der Kirche eine Kolping-Stele gesegnet und als Abschluss das Kolpinglied gesungen wird.

Eine besondere Ehrung

Die Errichtung der Kolping-Stele geht auf die Idee zurück, den seligen Adolph Kolping als Verbandsgründer in besonderer Weise zu ehren.

Zahlreiche Kolpingbrüder waren mit der Planung, der künstlerischen und handwerklichen Gestaltung dieses einmaligen Werkes beschäftigt. Auf der Stele sind neben dem Bild Adolph Kolpings seine Lebensdaten und die Daten der Frohlinder Kolpingsfamilie zu sehen.

Jubilare werden geehrt

"Eine Idee zieht Kreise" - dieses Logo ziert den unteren Außenring. Außerdem sind dort in hervorragender Weise mosaikartig die Erdteile dargestellt.

An der Festveranstaltung im Pfarrsaal können wegen der begrenzten Plätze leider nur die angemeldeten Personen teilnehmen. Im Rahmen dieser Feier werden Jubilare geehrt.

Kirchen-Kabarett sorgt für Klamauk und Satire

Diözesanvorstandsmitglied Burkhard Steffens hält ein Kurzreferat zum Thema: "Adolph Kolping und seine Idee - längst verstaubt oder immer noch aktuell?". Nach dem Abendessen tritt das Kirchen-Kabarett "Duo Camillo" auf. Sie versprechen Klamauk bis zur scharfzüngigen Satire, von der sanften Ballade bis hin zum mit Gospel gewürzten Rock'n 'roll.

Lesen Sie jetzt