Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Diese Denkmäler öffnen am 9. September

13.08.2018
/
Im Schiffshebewerk gibt es von 10 bis 18 Uhr Programm. Zwischen 10 und 17 Uhr absolviert der Dampfer „Nixe“ kurze Kanalrundfahrten. Außerdem bietet das Museum eineinhalbstündige Schleusenparkführungen an, bei denen die Besucher die verschiedenen Bauwerke und deren Geschichte kennenlernen. Die Rundgänge beginnen um 11 und 15.30 Uhr an der Kasse des Schiffshebewerks. Anmeldung unter Tel. (02363) 9 70 70. Die Hobbyfunker des Amateur Radio Clubs (DARC) bauen am Unterwasser eine Funkleitung zu Schiffshebewerken in Großbritannien, Polen und den Niederlanden. Besucher können selbst funken. Zudem gibt es von 11 bis 14 Uhr eine Rallye.© Volker Engel
Der spektakulärste Aussichtspunkt der Stadt, der Hammerkopfturm, Bodelschwingher Straße 3, kann von 13 bis 14 Uhr bestiegen werden. 38 Meter, 133 Stufen hinauf, vorbei an den historischen Fördereinrichtungen des sanierten alten Förderturms auf Schwerin, und man wird mit einem herrlichen Blick über die Region belohnt. Der Turm wurde als ehemaliger Luft- und Personenbeförderungsschacht der Zeche Erin um 1920 erbaut. Als einer der ältesten heute in Nordrhein-Westfalen noch vorhandenen Türme seiner Bauart besitzt er technikgeschichtliche Bedeutung und ist Ausdruck der Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Stadt Castrop-Rauxel. Der Baumkreis orientiert sich am mythischen Baumkalender der Kelten.© Felix Püschner
Vor dem Torhaus des Schloss Bladenhorst, Westring 346, beginnt um 11 Uhr eine Führung mit Stadtarchivar Thomas Jasper. Das im gleichnamigen Stadtteil und direkt am Rhein-Herne-Kanal gelegene Wasserschloss wurde 1266 erstmals urkundlich erwähnt. Schloss Bladenhorst vereint in einer einzigartigen Symbiose spätmittelalterliche Wehrhaftigkeit mit adeliger Prachtentfaltung zu Beginn der frühen Neuzeit. Die Hauptgebäude des Schlosses wurden zwischen 1530 und 1584 im Stil der Lippe-Renaissance erbaut. Neben der VHS-Führung ist das heute in Privatbesitz befindliche und bewohnte Schloss von 11 bis 16 Uhr für Besichtigungen geöffnet.© Jens Lukas
Das denkmalgeschützte und erst kürzlich als Big Beautiful Building ausgezeichnete Forum Stadtmittelpunkt am Europaplatz kann um 14.30 Uhr erkundet werden – begleitet von Delia Albers von der Unteren Denkmalbehörde Castrop-Rauxel. Treffpunkt ist der Forumsplatz am gläsernen Ratssaalfoyer. Zum Forum am Stadtmittelpunkt, das zwischen 1971 und 1975 sowie zwischen 1976 und 1984 nach einem Entwurf des dänischen Architekten Arne Jacobsen errichtet wurde, gehören das Rathaus mit dem vorgelagerten Ratssaal, die Europahalle, die Stadthalle und ein dazwischen gelegenes Restaurant sowie die große Platzfläche zwischen den Gebäuden und das darunter gelegene Parkdeck.© Nicole Fulgenzi
Am Stadtgarten 20, öffnet am Tag des offenen Denkmals von 11 bis 18 Uhr. Der Verein Hände weg vom Stadtgarten, der sich für den Erhalt des ehemaligen Freibads einsetzt, lädt zu Führungen ein. 1992 wurde das Freibad geschlossen. Seit 1995 steht es unter Denkmalschutz und wurde als Kulturstätte mit Gastronomie wiedereröffnet. Das markante Gebäude in der Castroper Altstadt lädt heute zu Veranstaltungen wie „Bühne raus“ mit dem WLT ein. Für den Tag des offenen Denkmals sucht Klaus Michael Lehmann noch Menschen, die Anekdoten und Erinnerungen an das Parkbad erzählen. Wer seine Erinnerungen teilen möchte, kann sich bei Klaus Michael Lehmann unter Tel. (02305) 1 55 29 melden.© Marcel Witte