Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Discounter ersetzt frühere Tankstelle

Bahnhofstraße

Der Abbruch an der Bahnhofstraße soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die Stadt hätte gerne gesehen, dass an dem Standort Wohnungen gebaut würden.

Rauxel

, 05.08.2018
Discounter ersetzt frühere Tankstelle

Auf das Gelände der ehemaligen Tankstelle in Rauxel soll ein Discounter. © Foto: Schlehenkamp

Es läuft in Rauxel. Der Hauptbahnhof ist verkauft und wird von der Wewole-Stiftung wieder auf Vordermann gebracht, der Stadtteilverein „Unser Rauxel“ ist am selben Tag gegründet worden und jetzt tut sich auch bald etwas auf dem fast 5000 Quadratmeter großen ehemaligen Tankstellengelände an der Ecke Bahnhofstraße/Schulstraße.

Gekauft hat das Gelände die Projecta Grundstücksverwertung GmbH aus Passau. Die Tankstelle soll genauso wie das Wohnhaus daneben noch in diesem Jahr abgebrochen werden, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens, Bernhard Manzenberger, auf Anfrage unserer Zeitung.

Keine wohnwirtschaftliche Nutzung

An den Standort soll ein Discounter kommen. Daswar vor Jahren auch schon einmal kommuniziert worden, allerdings war das Grundstück damals noch nicht verkauft und final überlegt worden, was damit passieren sollte.

Die Bauvoranfrage für einen Discounter sei schon vor einiger Zeit positiv beantwortet worden, sagte der Technische Beigeordnete der Stadt, Heiko Dobrindt. Die Stadt hätte gern gesehen, wenn an dem Standort auch Wohnungsbau realisiert würde.

Das ist aber laut Manzenberger nicht vorgesehen. „An wohnwirtschaftliche Nutzung denken wir nicht“, sagte der Geschäftsführer. Gedacht sei an einen Laden-Container in einer Größe von rund 1250 Quadratmetern. Es müsse ja auch mit Abstellplätzen und Abstandsgrenzen passen. Welcher Discounter wird es? „Interessenten haben wir mehrere“, so Manzenberger.

Torsten Sträter lästerte

Das Bestandsgebäude an der Bahnhofstraße sei bis auf eine Mietpartei bereits leergezogen. Da könnte es im Herbst zu einer Lösung kommen. Abbruch und Neubau sollten möglichst nahtlos ineinander übergehen.

Dann hat auch der Waltroper Comedian Torsten Sträter (der Mann mit der Mütze), der im vergangenen Jahr noch im TV über Castrop-Rauxel und die alte Tanke lästerte, keinen Anlass mehr zur Spöttelei über den Nachbarort.

Lesen Sie jetzt

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für

Lesen Sie jetzt