Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Parteien fordern: Marktplatz wieder als Marktfläche nutzen

Wochenmarkt

Mit einem gemeinsamen Antrag an den Rat wollen Grüne, Linke und FDP erreichen, dass der Wochenmarkt in der Castroper Altstadt wieder auf dem Marktplatz stattfinden.

Castrop

, 03.07.2018
Drei Parteien fordern: Marktplatz wieder als Marktfläche nutzen

Die Marktfrage sorgt weiter für Ärger. © Thomas Schroeter

In der Begründung zu dem Antrag, den die drei Parteien an den Rat stellen, der am Donnerstag tagt, heißt es unter anderem, dass bereits bei der Teilnahme der Stadt am Landeswettbewerb „Stadt macht Platz – NRW macht Plätze“ 2004/2005 der Marktplatz so konzipiert worden sei, dass er weiterhin für den Wochenmarkt und andere Veranstaltungen gut nutzbar sein sollte.

Evaluierung sei nicht ausreichend erfolgt

Auch vor und während der Baumaßnahmen auf dem Marktplatz sei immer wieder darauf hingewiesen worden, dass die Verlagerung der Stände in die Fußgängerzone nur für die Zeit während der Baumaßnahme gelte. Nun sei der Markt in der Fußgängerzone aber ohne ausreichende und ergebnisoffene Evaluierung festgezurrt worden.

Meinung zum Wochenmarkt habe sich geändert

Wie die drei Ratsfraktionen weiter ausführen, habe sich die Zustimmung von Bürgern und Geschäftsleuten zur Marktverlegung im Laufe der Monate erheblich gewandelt. Die einzige zu diesem Thema veranstaltete Bürgerversammlung am 29. Januar habe bei den anwesenden Anwohnern und Geschäftsleuten eine deutliche Ablehnung gezeigt. Unter anderem seien dabei der frühe Aufbau, störende Gerüche am Lambertusplatz, die störende Enge in der Fußgängerzone und das weit auseinander gezogene Angebot bemängelt worden. Geschäftsleute hätten bei dem Termin zudem fesgestellt, dass die Kundenströme durch den Standaufbau an den Geschäften vorbeigelenkt würden.

Hinweise der Verwaltung, der größte Markt donnerstags fände keinen Platz mehr auf dem angestammten Marktplatz, sei nicht mit Fakten belegt. Als in diesem Frühjahr in der Fußgängerzone der Frühlingsmarkt ausgerichtet worden sei, habe der Markt wieder auf dem Marktplatz stattgefunden. Fotos vom Samstagsmarkt hätten dabei weite freie Plätze für Marktstände gezeigt.

Feuerwehr-Gutachten stehe noch aus

Schließlich, so Grüne, Linke und FDP, liege noch kein schriftliches Gutachten der Feuerwehr zur Unbedenklichkeit des Marktgeschehens in der Fußgängerzone vor. Wörtlich heißt es dazu: „Der im vergangenen Jahr durchgeführte angebliche Feuerwehreinsatz am Lambertusplatz könnte beispielsweise nicht im Ernstfall durchgeführt werden. Vor dem Eintreffen des Löschzuges hatte erst einmal ein im Weg stehender Marktwagen entfernt werden müssen.“

Aus all diesen Gründen gebe es nur die Möglichkeit, den Marktplatz wieder als Marktfläche zu nutzen.

Lesen Sie jetzt

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für

Lesen Sie jetzt