Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dringend gesucht: Seniorenbegleiter

CASTROP-RAUXEL 17 Seniorenbegleiter haben Caritas und DRK zurzeit im Einsatz. Mit dieser Zahl lässt sich die Nachfrage, die von Senioren und ihren Angehörigen kommt, aber längst nicht decken.

von Von Julia Grunschel

, 13.08.2008
Dringend gesucht: Seniorenbegleiter

Elisabeth Kister (l.) übergibt die Koordination der Seniorenbegleitung an Anneliese Maiworm.

"Aktuell liegen uns schon wieder acht Anfragen nach Seniorenbegleitern vor", weiß Silvia Engemann von der Caritas. Um noch mehr Freiwillige in den Dienst zu bringen, starten die Träger des Projekts am Dienstag, 26. August, einen neuen Qualifizierungskurs. Dieser erstreckt sich über vier Abende und einen Samstagstermin.

Geschult werden maximal 15 Interessierte von Elisabeth Kister und Anneliese Maiworm. Seit dem Start der Seniorenbegleitung fungiert Elisabeth Kister, pädagogische Mitarbeiterin im Fachseminar für Altenpflege in Oer-Erkenschwick, als Koordinatorin. Bei der mittlerweile dritten Qualifizierung tritt sie aber aus beruflichen Gründen mehr und mehr in den Hintergrund. Anneliese Maiworm, die in Recklinghausen bei der Caritas-Agentur für Beschäftigung und Qualifizierung arbeitet, übernimmt die Koordination dann zum Ende des Kurses. Feste Ansprechpartner

Auf dem Lehrplan stehen Themen wie der Umgang mit älteren Menschen, Kommunikationsführung oder Erkrankungen im Alter. "Zudem werden wir auch über religiöse Fragen sprechen und darüber, was ein Ehrenamt bedeutet", kündigt Elisabeth Kister an. Spiele werden in der Runde auch angesprochen. Denn schließlich geht es in der Seniorenbegleitung darum, gemeinsame Zeit zu gestalten - beim Reden, Einkaufen oder Spazierengehen.

Als Seniorenbegleiter kommen alle in Frage, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Egal welchen Alters oder welchen Geschlechts. Als feste Ansprechpartnerin steht ihnen - wir auch den Senioren - später Anneliese Maiworm zur Seite. Sie hilft bei der ersten Kontaktaufnahme und beantwortet jederzeit Fragen. "Darüber hinaus gibt es regelmäßige Treffen, bei denen sich die Ehrenamtlichen austauschen können", unterstreicht Silvia Engemann.Zeit gemeinsam gestalten

Der Kurs beginnt am Dienstag, 26. August, um 18.30 Uhr im Caritasverband, Lambertusplatz 16. Weitere Termine sind: 2.9., 9.9., 16.9. und 20.9.. Am 23. 9. gibt es einen Abschlussabend. Interessierte melden sich bei der Caritas unter Tel. 9 23 55 37 oder beim DRK unter Tel. 35 62 00 an. Schutzgebühr: 20 Euro.

Lesen Sie jetzt