Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dritte Auflage der Energiesparaktion in Castrop-Rauxel

CASTROP-RAUXEL Wollen Sie was fürs Portemonnaie und die Umwelt tun? Dann nix wie hin, um bei der Neuauflage der Energiesparaktion mitzumachen. Zu der rufen Verbraucherberatung und Lokale Agenda der Stadt jetzt wieder auf.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 15.08.2008

Wie schon in den Jahren 2006 und 2007 suchen Lokale Agenda der Stadt und Energieberatung der Verbraucherzentrale 15 Familien, die über einen Zeitraum von rund zehn Wochen unter fachkundiger Anleitung ihr eigenes Verbrauchsverhalten analysieren und verbessern wollen. Kooperationspartner sind RWE Westfalen-Weser-Ems und Stadtbetrieb EUV.Galppierenden Kosten entgegen wirken

Um den davon galoppierenden Kosten wenigstens von der Verbraucherseite Paroli bieten zu können, stehen bei der Aktion Theorie und Praxis zum Umgang mit Strom, Wasser und Heizung im Mittelpunkt. "Zehn bis 15 Prozent", weiß BernhardLammers (Foto) von der Lokalen Agenda, "können allein durch geändertes Nutzerverhalten bei der Energie eingespart werden."Fast 40 Prozent Einsparung realisiert

Die 24 Haushalte, die sich bei den vorangegangenen Aktionen beteiligten, können davon ein Lied singen, nachdem sie Stromfressern und verpulverter Heizenergie auf die Schliche gekommen sind. Bei fast allen Vergleichsfamilien, sagt Energieberaterin Rita Maria Jünnemann, habe sich das für die Haushaltskasse bezahlt gemacht. Bei zweien ganz eklatant. Mit fast 40 Prozent Einsparung etwa bei der Heizung.Etliche Preiserhöhungen der Versorger

Jünnemann: "Das waren in einem Fall über 800 Euro, in einem zweiten immerhin 200 Euro." Dass bei anderen die Ersparnis nicht so deutlich wurde, sei dem Umstand zu verdanken, dass es schon wieder etliche Preiserhöhungen der Versorger gab. Dass die Familien wenigstens Kohlendioxid sparten, ist laut Bernhard Lammers in den European Energy Award (EEA) eingeflossen, mit dem die Stadt im vergangenen Jahr ausgezeichnet wurde.

Wohnung oder Haus, das ist egal

"Den Begriff Familie sehen wir nicht so eng", sagt Lammers. Mitmachen könnten auch Zweipersonen-Haushalte oder Singles, egal ob in einer Mietwohnung lebend oder im eigenen Haus. Melden sich mehr als 15 Teilnehmer, gibt es möglicherweise auch im nächsten Jahr eine Energiesparaktion. 

Lesen Sie jetzt