Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Wochenende lang steht Ickern im Mittelpunkt

Veranstaltungen

Die Ickerner und ihre Gäste können sich auf drei Tage Programm von „Mein Ickern“ und vielen Mitstreitern freuen. Das Besondere: Das Programm lebt wieder vom Mitmachen der Bürger.

Ickern

27.08.2018
Ein Wochenende lang steht Ickern im Mittelpunkt

Am Sonntag gibt es auf dem Marktplatz und der Ickerner Straße das Familienfest, bei dem sich an 95 Ständen Vereine, Initiativen und Firmen präsentieren.

Mit dem Bürgerpicknick, dem Ruhrkohle-Konzert und dem Familienfest bietet der Stadtteilverein Mein Ickern den Ickernern am Wochenende ein Komplett-Programm. Jeder Programmpunkt wird durch das ehrenamtliche Engagement vor Ort getragen.

Freitag, 31. August, 20 Uhr, Ickerner Bürgerpicknick

„Jetzt schlägts dreizehn“ so lautet der Titel des Programms, das das Westfälische Landestheater in diesem Jahr präsentieren wird. War da nicht was mit der 13? An einem Freitag dieses Datums sollte man doch besser gleich im Bett bleiben, Hotelzimmer mit dieser Nummer gibt es in der Regel nicht. Und schon sind wir mitten im Thema: Aberglaube lautet das Motto des Abends.

Bis zu 800 Besucher sind dann aufgefordert, „ihren“ Logenplatz selbst zu gestalten. Und die vergangenen Jahre zeigen, dass die Ickerner sehr kreativ sind. Dank der Unterstützung der Sparkassenstiftung Castrop-Rauxel ist der Eintritt frei.

Ein Wochenende lang steht Ickern im Mittelpunkt

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Stadtteilverein „Mein Ickern“ zum Bürgerpicknick mit dem WLT auf dem Ickerner Marktplatz eingeladen. © Volker Engel

Samstag, 1. September, 16 bis 18 Uhr, Letzte Schicht

Ende des Jahres stellen die letzten Steinkohlezechen Deutschlands in Bottrop und Ibbenbüren die Förderung ein. Um den Bergbau würdig zu verabschieden, hat das Ruhrkohle-Orchester die Einladung der Stadt Castrop-Rauxel und des Stadtteilvereins angenommen und gibt ein Konzert auf dem Marktplatz Ickern.

Bei frisch gezapftem Bier und Gegrilltem erwartet die Besucher ein buntes Musikprogramm mit traditionellem Liedgutes der Bergleute und musikalischen Stilrichtungen der Gegenwart. An diesem Nachmittag sollen aber auch die zu Wort kommen, die „unter Tage“ gearbeitet haben: die Bergleute aus Castrop-Rauxel. Die Moderation übernimmt Bürgermeister Rajko Kravanja. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 2. September, 12 bis 18 Uhr, Familienfest

Zum Abschluss wird beim Familienfest der gesamte Stadtteil eingebunden: Auf dem Marktplatz und der gesperrten Ickerner Straße präsentieren sich an 95 Ständen Vereine, Initiativen, Aussteller und Händler und laden zum Bummeln und vielfach auch zum Mitmachen ein.

Ab 13 Uhr wird das Familienfest durch einen verkaufsoffenen Sonntag der Händler begleitet. Und auch die Fans von Livemusik und Theater können sich freuen: Auf der großen Kulturbühne auf dem Marktplatz gibt es ein pausenloses 6-Stunden-Programm unter der Leitung von Jörg Dussa. Der setzt auf eine bunte Mischung. Natürlich mit Castrop-Rauxeler Eigengewächsen wie die Kita St. Antonius, der Tanzgarde von Eintracht Ickern, dem Shanty Chor Castrop-Rauxel und den „Terrortucken“. Dazu präsentieren Ickerner Händler zwei Modenschauen.

Neben der Hauptbühne wird es auf der Ickerner Straße zwei weitere Unpluggedstationen geben. Die Rock‘n‘Roll-Musikschule Patrick Nagel und Cas-Kultur organisieren dort Auftritte von Singer-Songwritern sowie Improvisationstheater.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt