Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein musikalischer Ruhrpottabend

HENRICHENBURG Einen Lieder- und Literaturabend unter dem Motto „Mensch, Ruhpott!“ gibt es am Samstag, 23. August, um 19.30 Uhr im Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg. Maegie Koreen, die Chanteuse aus dem Revier, präsentiert in der Maschinenhalle Geschichte und Geschichten von Ruhr und Emscher.

01.08.2008
Ein musikalischer Ruhrpottabend

Maegie Koreen, die Chanteuse aus dem Ruhrpott.

In ihrem Programm „RuhrChansonnale“ tritt sie mal lyrisch („Bergmannslied“ von Kurt Tucholsky), mal heimatlich („Currywurst“ von Herbert Grönemeyer), oder auch schnodderig („Gelsenkirchenlied“ von Georg Kreisler) auf.  

Die Künstlerin verkörpert die rotzfreche und gleichzeitig sentimentale Ruhrpöttlerin. Dabei gelingt ihr das, was dem Revier oft fehlt, nämlich ein wohlwollender Umgang mit sich selbst, der sich in Regionalstolz und einem neuen Selbstverständnis ausdrückt.  Maegie Koreen hat sich Gäste eingeladen: Rolf Gildenast tritt als Tänzer und Pantomime auf; Pascal Vallée und Jennifer Labath singen Chansons zwischen Ruhrpott-Image und neuer Identität; Wolfgang Sternkopf trägt Texte und Lyrik zum Nach- und Weiterdenken vor.

„Wer einen abwechslungsreichen Ruhrpottabend verleben möchte, bei dem ein buntes und lockeres Bild unserer Region entsteht, sollte diesen Termin nicht verpassen,“ wirbt Museumsleiter Herbert Niewerth für die Veranstaltung. In der Pause werden Getränke und ein kleiner Imbiss angeboten. Der Eintritt kostet 12 Euro (ermäßigt 9 Euro), telefonische Kartenreservierung ist erforderlich unter Tel. (0 23 63) 97 07-0.

Lesen Sie jetzt