Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Reise durchs ferne Afrika in der Villa Kunterbunt

Casterix

ICKERN Im Rahmen des Kinderferienprogramms Casterix haben 20 Kinder in der Villa Kunterbunt, zusammen mit Erzieherin Natalie Helmers, eine bunte Afrikageschichte vorgeführt. Die Geschichte handelt von einer Reise durch den tiefen Dschungel und die Steppe Afrikas.

von Von Marie Schmidt

, 10.08.2010

Während Erzieherin Natalie Helmers die selbst ausgedachte Geschichte vorträgt, wird die Geschichte von den Kindern durch verschiedene Laute, Gesten und Klänge untermalt. Anlass für die extra einstudierte Geschichte war hoher Besuch. Bürgermeister Johannes Beisenherz besuchte Dienstagmorgen die Tagesstätte am Zechenweg. Den Kindern war die Aufregung ins Gesicht geschrieben. Doch alles klappte. Es wurde getrommelt, gerasselt und gequakt.

"Ich habe gedacht, ich sei mitten im Dschungel", sagte der Bürgermeister nach der Aufführung. Die Kleinen hatten auch noch ein Geschenk für Johannes Beisenherz vorbereitet. Sie überreichten dem Bürgermeister eine selbstgebastelte afrikanische Maske und eine Mappe mit selbstgemalten Bildern afrikanischer Tiere. Im Rahmen des Kinderferienprogramms Casterix dreht sich in der Villa Kunterbunt eine Woche lang alles rund um Afrika.  Mit allen Sinnen sollen die 6-10-Jährigen etwas über das ferne Land erfahren. Sie lernen etwas über typisch afrikanische Tänze, einheimische Tierarten und erfahren mehr über die Menschen und Lebensbedingungen in Afrika. Auch eigene Musikinstrumente werden in der Woche gebastelt. Höhepunkt der Ferienwoche ist die Reise in den Zoo nach Gelsenkirchen.

Lesen Sie jetzt