Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Emscher-Durchlass wird eröffnet - Zuschauer können dabei sein

Rhein-Herne-Kanal

Nach fast vier Jahren Bauzeit wird der Emscher-Durchlass nun fertiggestellt. Ab Donnerstag soll die Emscher in ihrem neuen Bett fließen. Zuschauer können den Durchstich von mehreren Stellen aus beobachten.

CASTROP-RAUXEL

08.06.2012

Nach fast vier Jahren Bauzeit geht am 14. Juni der neue Emscher-Durchlass in Castrop-Rauxel in Betrieb. Das teilte das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln mit. Dadurch fließt die Emscher künftig auf rund 700 Metern Länge in einem neuen Bett. Der Durchstich ist für 11 Uhr geplant.Seit August 2008 entstand un einer Baugrube neben dem Rhein-Herne-Kanal unter Aufrechterhaltung der Schifffahrt zunächst der Mittelteil des neuen Stahlbeton-Bauwerks. Parallel dazu entstand auf rund 700 Metern Länge ein neues Emscher-Bett, das in seiner Gestaltung bereits den Anforderungen der künftigen renaturierten Emscher gerecht wird.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Durchlasses geht auch das alte, gemeinhin als Emscher-Düker bekannte Bauwerk von 1927 außer Betrieb. Dieses wird in den kommenden Monaten komplett abgebrochen, damit der Weg für den Kanalausbau im Bereich der Wartburg-Insel frei wird, der im Anschluss geplant ist.

 Für interessierte Zuschauer besteht die Möglichkeit, den Durchstich des letzten Trenndamms live mitzuverfolgen. Dazu wird das Wasserstraßen Neubauamt Datteln eigens den Emscher-Betriebsweg neben der Firma Reifen-Stiebling von der Wartburgstraße aus öffnen. Von dort aus gelangt man bis unmittelbar oberhalb der Durchstichstelle, an der die Emscher in ihr neues Bett geleitet wird.  Darüber hinaus stehen auf der Auslaufseite des Duchlasses natürlich die bekannte Besucherplattform am Wendehammer der Industriestraße sowie der Radweg entlang der Emscher für Beobachter zur Verfügung. Von dort aus kann beobachtet werden, wie die Emscher ihr neues Bett erobert und der Zustrom durch den alten Durchlass versiegt.

Lesen Sie jetzt