Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Flugblätter mit rassistischem Gedankengut

HENRICHENBURG Ungebetene Post mit rassistischem Hintergrund hatten zahlreiche Henrichenburger am Wochenende in ihren Briefkästen. Unbekannte haben die Flugblätter in der Freiheitsstraße, der Lambertstraße und der Fürstin-Christinen-Straße verteilt. Der Staatsschutz hat die Schreiben geprüft.

von Von Julia Grunschel

, 06.08.2008
Flugblätter mit rassistischem Gedankengut

Der Polizei liegt das Flugblatt bereits vor. Anwohner hatten sich gemeldet. „Der Staatsschutz hat den Inhalt bereits überprüft, aber keine strafrechtlich relevanten Punkte ausmachen können. Das Flugblatt bewegt sich an der Grenze zur Straftat“, erklärte gestern Polizeisprecher Bernhard auf der Springe auf Anfrage.In regelmäßigen Abständen Das sei nicht das erste Flugblatt, das der Polizei vorliege. Etwa vierteljährlich tauchen Schreiben wie dieses auf. „Über den Urheber kann man nur mutmaßen“, so Bernhard auf der Springe. Gegen die Verbreitung sei es schwierig, etwas zu unternehmen. „Da ist es wie bei jeder anderen Reklame auch, man kann sich nur ärgern“, sagt der Sprecher.Stellungnahme der Antifaschistische Aktion

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden