Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinder lernten Umgang mit Tieren

Ferienprogramm

ICKERN Beim Kinderferienprogramm der NaBeBa-Naturwerkstatt konnten Kinder live erleben, wie sie mit Tieren umgehen sollen. Ob Hängebauchschwein, Kaninchen oder Hühner die Kinder lernten am Hof am Rapsenweg unbeschwert Verantwortung für Lebewesen zu übernehmen.

von Von Marie-Kristin Schmidt

, 05.08.2010

Das Besondere ist das integrative Konzept der Einrichtung. Zweimal in der Woche bietet die NaBeBa eine integrative offene Arbeit an. Hier können Kinder mit und ohne Behinderung, Jugendliche, Eltern und Rentner zusammen spielen und die anfallenden Aufgaben auf dem Hof erledigen.

Im Jahre 2003 gründete Dorothee Zijp den gemeinnützigen Verein NaBeBa e.V. Der Impuls, ein solches Projekt auf die Beine zu stellen, kam aus dem persönlichen Umfeld. "Mein jüngster Sohn hat eine geistige Behinderung", erzählt Zijp. Die gelernte Heilerziehungspflegerin stellte fest, dass es zu wenig Einrichtungen gibt, in denen Menschen mit und ohne Behinderung sich in der Natur entfalten können. Im Frühjahr 2007 konnten sie nach langer mühsamer Suche das Grundstück am Raspenweg beziehen.Finanziert wird der Natur- und Begegnungsbauernhof durch das Ferienprogramm, Mitgliedsbeiträge und Spenden. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer würde das Projekt allerdings nicht funktionieren.

Das nächste Projekt von Dorothee Zijp: eine Wasserleitung. Es soll endlich fließendes Wasser auf dem Grundstück geben. Außerdem soll der Bauernhof tierischen Zuwachs bekommen. Zwei Ponys sollen demnächst auf der eigenen Koppel stehen. "Leider fehlt uns dazu noch das Geld", erzählt die 53-Jährige. 

Lesen Sie jetzt