Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musikfestival in der alten Kornbrennerei

DORF RAUXEL Musik von Rock bis Reggae gab es am Freitagabend für die Besucher an der ehemaligen Kornbrennerei Schulte-Rauxel. André George und Markus Seiler von der "L 1"-Community, organisierten zusammen mit weiteren Helfern ein kleines Festival. Auf dem Vorhof zu ihrem Tonstudio wurde unter freiem Himmel vielerlei Musikgeschmack bedient.

von Von Daniel Sczekalla

, 17.08.2008
Musikfestival in der alten Kornbrennerei

"Gung inside" versorgte die Zuhörer mit Trommelbeats und Rhythmusgefühl.

"Wir sind Stereo Nash und wir machen Rock'n'Roll, auf geht´s!", sprach der junge Sänger kurz ins Mikrophon, bevor er die Saiten seiner E-Gitarre anschlug. Ihre Mischung aus Alternative und Rock sprach vor allem die jüngeren Besucher des bunt gemischten Publikums an. Wie viele der anderen Bands die an diesem Abend kostenlos auftraten, proben auch sie seit kurzem in den Räumen der ehemaligen Kornbrennerei. Auf dem kleinen Festival wollten die Organisatoren, vor allem jungen Bands die Chance geben, sich bekannter zu machen.Alle haben schon einmal zusammengearbeitet

"Es sind alles Leute hier, mit denen wir schon mal zusammengearbeitet haben", erklärte André George. Hier auf dem Festival trafen sich neben den Bands und deren Angehörigen auch verschiedene Gruppen des Kulturangebotes der "L 1"-Community. So zum Beispiel die Trommelgruppe "Gung inside", benannt nach einer Tiefton-Trommel. Sie sorgten die während des Bühnenumbaus für rhythmische Beats.Lebenshilfe übernahm die Verpflegung

Die Verpflegung der Besucher übernahm währenddessen die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Einnahmen wurden auch hier selbstverständlich gespendet. Auch bekannte Gesichter wie die Meeting-Band der evangelischen Paulusgemeinde, die das Programm mit rockigen Balladen eröffnete, waren auf dem Festival zu sehen und zu hören. "Wir werden regelmäßig von Markus Seiler musikalisch und technisch unterstützt", erklärte Sänger Philipp Sternemann, der sich zusammen mit der Band sichtlich freute hier zu spielen. Den Abschluss bildete schließlich der Auftritt der hauseigenen Band der Organisatoren: Mister George. Zu angenehmen Reggae-Rhythmen im Sonnenuntergang klang so das Festival an der Kornbrennerei beschaulich aus.

Lesen Sie jetzt