Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Brasserie "1910" am Castroper Marktplatz

Eröffnung am 1. April

Acht Monate haben die Arbeiten gedauert. Jetzt ist sie fertig. Die Brasserie "1910" direkt am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, ihre Türen. Für Macher "Bubi" Leuthold ist es bereits die vierte Gastronomie. Hier können Sie schon mal einen Blick in das Lokal werfen.

CASTROP-RAUXEL

, 01.04.2015
Neue Brasserie "1910" am Castroper Marktplatz

Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.

Federführend in der Brasserie werden "Bubi" Leutholds Kinder sein: Lilly (25) und Pascal (22). Noch ist allerdings nicht alles endgültig fertig. Ein paar kleine Baustellen gibt es in der Brasserie noch. Aber diese sollten die Abläufe zwischen Küche und Theke nicht weiter beeinträchtigen. Denn: Ob an der Fensterfront schon die Schriftzüge der Brasserie aufgebracht sind, oder nicht – das macht für Pascal Leuthold mit seiner Mannschaft in der Küche keinen Unterschied. Allerdings werden die Schriftzüge kommen. Wahrscheinlich kurz nach Ostern.

Nicht von der Stange

Der erste Eindruck, den das neue Lokal mit freiem Blick auf den Marktplatz macht, ist ansprechend. Gastronomie von der Stange sieht anders aus. Die Einrichtung des "1910" hebt sich bewusst von der Systemgastronomie ab, die in vielen umliegenden Städten das Stadtbild prägt. Stühle und Tische eines schwedischen Möbelherstellers, der sich zumindest für den Moment gegen eine Ansiedlung in Castrop-Rauxel entschieden hat, sucht man vergebens.

Stattdessen ist der Name des Lokals an den Rändern der Tischplatten aufgebracht. Und der Rest der Einrichtung passt sich dem Namen der Brasserie an. Vor allem die neu geschaffene Galerie wirkt mit ihrem verspielten Geländer als käme sie just aus der Zeit, die ausschlaggebend für die Namensgebung war.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eröffnung der Brasserie "1910" am Marktplatz

Acht Monate haben die Vorarbeiten gedauert. Jetzt ist sie fertig. Die Brasserie „1910“ direkt am Marktplatz öffnet ab Mittwoch, 1. April, ihre Türen für hungrige, durstige und neugierige Gäste. Für Macher „Bubi“ Leuthold ist es die vierte Gastronomie, die er eröffnet. Federführend werden aber seine Kinder sein: Lilly (25) und Pascal (22). Hier können Sie schon mal einen Blick in das Lokal werfen.
31.03.2015
/
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Das 1910 am Marktplatz öffnet am Mittwoch, 1. April, seine Pforten.© Foto: Dominik Möller
Schlagworte Castrop-Rauxel

Was "Bubi" Leuthold wichtig ist, ist dass das "1910" das Kind seiner Kinder ist. Dabei steht er seinem Nachwuchs als Geschäftsführer mit Rat und Tat zur Seite. "Die Beiden machen das schon. Sie sollen ihre Ideen umsetzen und ihren eigenen Stil finden", sagte Papa Leuthold bei einer Vorabbesichtigung.

Gute Ausbildung

Er ist davon überzeugt, dass Lilly und Pascal diese Aufgabe bewältigen können. Beide, so sagt er, hätten in guten Häusern gelernt. Sohn Pascal beispielsweise hat in der Küche des Sternekochs Franz Feckl gearbeitet, der in den 1980er-Jahren auch bei Goldschmieding am Herd gestanden hat. Eine Stolperfalle für den Service wird im "1910" übrigens elegant umgangen: Damit die Kellner nicht immer bis in die Küche im Obergeschoss laufen müssen, ist ein Aufzug eingebaut worden. So kann das Essen sicher und sauber aus der imposanten Küche zum Serviceteam transportiert werden. Und schließlich zu den Gästen an den Tisch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt