Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Buch von Historiker Dietmar Scholz

Stadtgeschichte

Elf bisher nur verstreut erschienene Aufsätze zum „Leben und Schicksal der Juden in Castrop“ hat Stadthistoriker Dietmar Scholz jetzt in einem neuen Buch veröffentlicht.

von CASTROP-RAUXEL

, 01.10.2010
Neues Buch von Historiker Dietmar Scholz

"Leben und Schicksal der Juden in Castrop" ist der Titel des neuen Buches des Stadthistorikers Dietmar Scholz.

„Weil seit einiger Zeit laut darüber geredet wird, dass man in Castrop-Rauxel eine ‚Erinnerungskultur‘ entwickeln müsse, damit die Opfer des NS-Regimes nicht in Vergessenheit geraten, habe ich mich für diese Veröffentlichung entschieden“, sagt Dietmar Scholz.

Im Vorwort zu der gerade erschienenen Sammlung von Vorträgen und wissenschaftlichen Untersuchungen geht Scholz auch auf das aktuelle Projekt „Stolpersteine“ zur geschichtlichen Aufarbeitung der Judenverfolgung ein. Er kritisiert, dass es eine geschichtspädagogische Begleitung bis heute nicht gebe und betont, dass es neben 80 jüdischen Opfern genauso viele politische Gegner des NS-Regimes, Nonkonformisten und Widerständige sowie Schwerbehinderte gegeben habe, die zu Opfern geworden seien. Scholz: „Will man deren Leben und Schicksal nicht ‚aufarbeiten‘? Ist die Verengung des Blickwinkels beabsichtigt, weil man meint, eine Hierarchisierung unter den Opfern vornehmen zu können? Oder ist das nur Gedankenlosigkeit?“  

Lesen Sie jetzt