Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Regierungspräsident unterstützt Bewerbung um FH

CASTROP-RAUXEL Zur großen Freude der Stadtspitze hat sich der neue Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek im Rahmen der Verleihung des Marketingpreises überraschend deutlich für Castrop-Rauxel als Standort der geplanten Fachhochschule für Gesundheitsberufe ausgesprochen.

von Von Peter Wulle

, 12.12.2007

„Das gibt unserer Bewerbung noch einmal einen großen Schub“, sagt Uwe Bonsack, der Persönliche Referent von Bürgermeister Beisenherz.

Ärger in Rheine Des einen Freud ist bekanntlich des anderen Leid. In Rheine sorgte Pazioreks Äußerung gestern für große Aufregung. Schließlich bewirbt sich auch die Emsstadt um die Fachhochschule. Und Rheine gehört wie Castrop-Rauxel zu Pazioreks Regierungsbezirk Münster. Hinter den Kulissen, so wird in Rheine vermutet, gebe es wohl bereits klare Signale dafür, dass die neue Fachhochschule für Gesundheitsberufe im Ruhrgebiet angesiedelt werden solle. Dies sei wohl der Hintergrund für Pazioreks klare Positionierung gegen Rheine.

Hoffnung in Kamp-Lintfort Eine Version, die gestern kursierte, sieht nach Informationen unserer Zeitung so aus, dass in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers konkret Kamp-Lintfort als Standort favorisiert werde. Dort solle durch die Ansiedlung der FH der Wegfall von Arbeitsplätzen durch die BenQ-Pleite kompensiert werden. Ulrich Lensing, Sprecher im NRW-Gesundheitsministerium, sagte, dass es viel zu früh sei, sich zu Standorten zu positionieren.

Lesen Sie jetzt