Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ringen um FH-Standort und Campus

CASTROP-RAUXEL Eine Stadt und mit ihr eine ganze Region mit 650.000 Einwohnern scharren weiter mit den Hufen, damit der Gesundheitscampus Ruhrgebiet und die Fachhochschule (FH) für Gesundheitsberufe nach Castrop-Rauxel kommen.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 14.08.2008
Ringen um FH-Standort und Campus

Diese Broschüre unterstützt die Bewerbung.

Der Initiativkreis FH, dem mehr als 40 private Akteure aus dem Bereich der Gesundheitswirtschaft angehören, schickt jetzt eine Resolution an die Fachministerien in Düsseldorf, in der ausdrücklich noch einmal die Vorzüge des Standortes Castrop-Rauxel dargelegt werden. Beim Campus setzen die Akteure auch auf virtuelle Vernetzung der Anbieterlandschaft im Gesundheitsbereich.

In 14 Tagen sollen die Vergabekriterien des Gesundheitsministeriums auf dem Tisch liegen. Auf der Grundlage ihrer bisherigen Bewerbung um den Standort wird die Kommune ihre Angaben auf das Anforderungsprofil ausrichten. Mit einer Entscheidung, so Bürgermeister Johannes Beisenherz, werde im Herbst dieses Jahres gerechnet.

Die Stadt Rheine, lange Zeit als Konkurrent Castrop-Rauxels am Start, unterstützt jetzt auch die Bewerbung unserer Kommune. Rheine setzt bekanntlich auf eine private FH, bekäme Castrop-Rauxel den Zuschlag, würden beide Städte miteinander kooperieren wollen, betonte Beisenherz. Bochum, auch das hat der Bürgermeister in einem Telefonat mit Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz erfahren, schickt seine Bewerbung auf den Weg. 

Lesen Sie jetzt