Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sanierung der A42: Betonschutzwand statt Leitplanke

CASTROP-RAUXEL Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr beginnt am Donnerstag (3.1.) damit, die A42 zwischen dem Autobahnkreuz Herne und der Anschlussstelle Castrop-Rauxel-Bladenhorst auf beiden Seiten zu erneuern.

29.12.2007

Auf einer Länge von 4,2 Kilometern wird die alte Asphaltdecke abgefräst und durch einen neuen Strallenbelag ersetzt.Neun Brücken Im Mittelstreifen werden die alten Schutzplanken durch Betonschutzwände ersetzt. Weiterhin werden an neun Brücken in diesem Abschnitt Sanierungsarbeiten unter anderem an den Geländern, am Beton und zur Abdichtung durchgeführt. Neue Verkehrszeichenträger werden montiert.Am Donnerstag wird in Fahrtrichtung Duisburg die Verkehrsführung für die erste Bauphase eingerichtet. Ab 8.30 Uhr steht für zehn Stunden nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Während der eigentlichen Bauarbeiten stehen wieder zwei, allerdings verengte Fahrstreifen zur Verfügung. Die Anschlussstellen Herne-Baukau, Herne-Horsthausen und Herne-Börnig werden im Zuge der Baumaßnahme ebenfalls saniert. Über die hierfür erforderlichen Sperrungen und Umleitungen wird die Regionalniederlassung Ruhr rechtzeitig informieren.Sechs Bauphasen Die Sanierung dieses Abschnittes der Autobahn 42 wird in sechs Bauphasen durchgeführt und dauert voraussichtlich bis Oktober 2008. Der Landesbetrieb Straßenbau rechnet mit Kosten in Höhe von 14,5 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt