Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schecks für die Bildung

Handwerkskammer

01.06.2007

Castrop-Rauxel Bildungsschecks haben sich bewährt. Auch künftig wird die Handwerkskammer bei Beratungsgesprächen dieses Förderinstrument einsetzen, allerdings gibt es zum 1. Juni einige Änderungen. Nach wie vor bietet der Bildungsscheck Beschäftigten in NRW in Unternehmen mit maximal 250 Mitarbeitern die Möglichkeit, bis zu 50 Prozent der Kosten für eine Weiterbildung erstattet zu bekommen. Neu ist aber der verringerte Förderhöchstbetrag von 500 Euro (bisher 750 Euro). Zwei Schecks können vom Beschäftigten pro Jahr beantragt werden, ein Unternehmen erhält für seine Mitarbeiter maximal 20 Gutscheine pro Jahr. Ab sofort ist jede Form von Einzelunterricht nicht mehr förderfähig. Ebenso werden keine Bildungsmaßnahmen gefördert, die nur einen Tag dauern. Hat ein Beschäftigter einen Förderscheck, muss er ihn innerhalb von drei Monaten bei einem Weiterbildungsanbieter einreichen. Informationen gibt HWK-Weiterbildungsberaterin Diana Noelle unter Tel. 02 31/ 5 49 34 32.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden