Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schiff auf dem Rhein-Herne-Kanal kollidiert mit Bladenhorster Brücke

Westring gesperrt

An der Bladenhorster Brücke ist es am Donnerstag zu einem Unfall gekommen. Ein Schiff kollidierte mit der Brücke. Das hat Auswirkungen auf Straßenverkehr und Stromnetz.

Bladenhorst

, 11.10.2018
Schiff auf dem Rhein-Herne-Kanal kollidiert mit Bladenhorster Brücke

Dieses Schiff kollidierte am Donnerstagmittag auf dem Rhein-Herne-Kanal mit der Bladenhorster Brücke. © Silja Fröhlich

Erstmeldung um 13.58 Uhr: An der Bladenhorster Brücke ist es am Donnerstagmittag zu einem Unfall gekommen. Ein Schiff kollidierte mit der Brücke. Zur Stunde ist der Westring, die Straße, die von der Altstadt aus bis nach Pöppinghausen fährt und kurz hinterm Schloss Bladenhorst den Rhein-Herne-Kanal überquert, gesperrt. Ein großes Rettungskräfte- und Polizei-Aufkommen ist am Unfallort.

Die Stadt bat gegen 13.55 Uhr per CAS-App, dass Autofahrer diesen Bereich weiträumig umfahren, sprich über die Wartburgstraße oder die B235 in Nord-Süd-Richtung fahren sollten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schiffsunglück an der Kanalbrücke in Bladenhorst

Ein Frachtschiff prallte am Donnerstag (11. Oktober) gegen Mittag mit dem Steuerhaus gegen die Kanalbrücke in Bladenhorst. Ein nachfolgender Frachter schob das verunglückte Boot, das manövrierunfähig wurde, gegen die Spundwand. Rund 50 Rettungskräfte klärten die Lage.
11.10.2018
/
Frachtschiff kracht gegen Bladenhorster Brücke.© Silja Fröhlich
Frachtschiff kracht gegen Bladenhorster Brücke.© Silja Fröhlich
Frachtschiff kracht gegen Bladenhorster Brücke.© Silja Fröhlich
Frachtschiff kracht gegen Bladenhorster Brücke.© Silja Fröhlich
Frachtschiff kracht gegen Bladenhorster Brücke.© Silja Fröhlich
Frachtschiff kracht gegen Bladenhorster Brücke.© Silja Fröhlich
Frachtschiff kracht gegen Bladenhorster Brücke.© Silja Fröhlich
Ein Schiff verunglückte am Donnerstag auf dem Kanal an der Brücke in Bladenhorst. Ein zweites schob den Frachter an die Spundwand, um ihn dort zu fixieren.
Dieses Schiff kollidierte am Donnerstagmittag auf dem Rhein-Herne-Kanal mit der Bladenhorster Brücke.

Aktualisierung um 14.08 Uhr: Wir konnten inzwischen mit Michael Brudek vom Medienteam der Feuerwehr sprechen. Das Schiff sei unter die Brücke gefahren. Dabei sei der Führerstand zerstört worden. Vom Schiff liegen Teile auch unter der Brücke im Wasser. Eine Person werde aktuell vermisst, so Brudek. Die Hauptamtliche Wache, zwei freiwillige Feuerwehren der Stadt und die Gelsenkirchener Taucherstaffel sind ebenso wie Kräfte der Feuerwehr Herne vor Ort. Sie suchen unter anderem mit hydraulischem Rettungsgerät nach der vermissten Person, weil sie nicht wissen, ob sie noch im Boot ist oder über Bord gegangen ist.

Unbekannt ist, wie viele Personen an Bord sind oder waren. Die Straße ist gesperrt, Schäden an der Brücke sind zu erkennen, ob die Brücke jedoch instabil ist, kann derzeit noch nicht geklärt werden.

Beim Boot handelt es sich um ein Frachtschiff mit einem recht hohen Führerhaus. Ein Augenzeuge sagte unserer Redaktion, er habe sich schon von Ferne gefragt, wie das hohe Schiff unter dieser Brücke durch kommen sollte. Es hab dann einen sehr lauten Aufprall gegeben, das Boot habe sich quergestellt, die Schiffschrauben seien weitergelaufen. Der Augenzeuge sagte, er habe zwei Personen gesehen, die auf Deck gewesen seien, aber das Schiff seinen Erkenntnissen nach nicht mehr unter Kontrolle bekommen konnten. Ein anderes Frachtschiff habe dann das verunfallte Schiff an den Rand des Kanals geschoben und dort festgehalten.

Auf der Straße gibt es in beiden Richtungen einen größeren Rückstau. Radfahrer und Fußgänger können die Brücke aber passieren. Rund 20 Rettungsfahrzeuge sind vor Ort.

Schiff auf dem Rhein-Herne-Kanal kollidiert mit Bladenhorster Brücke

Dieses Schiff kollidierte am Donnerstagmittag auf dem Rhein-Herne-Kanal mit der Bladenhorster Brücke. © Stadt Castrop-Rauxel

Aktualisierung um 14.16 Uhr: Die Polizei meldet den Unfall nun auch über das OTS-Portal. Demnach sei der Schiffsführer im Steuerhaus eingeklemmt, was den Einsatz des hydraulischen Gerätes erklärt. Von einem Vermissten ist hier zurzeit nicht die Rede. Zum Schiffsunfall kam es demnach um 12.45 Uhr. Neu ist: Auch ein Stromkabel, das unter der Brücke verlegt ist, soll beschädigt worden sein. Einige Bürger meldeten schon einen Ausfall bei der Polizei.

Aktualisierung um 14.51 Uhr: Das Schiff wird nun 900 Meter weiter zum AMC Hafen nach Pöppinghausen geschleppt. Dort soll es an einem Kran aufgehängt werden, um weitere Rettungsmaßnahmen einleiten zu können.

Aktualisierung um 16.37 Uhr: Die Polizei meldete, dass es sich bei der vermissten Person um den Schiffsführer gehandelt hat. Dieser war zunächst unter den Trümmern des Führerhauses nicht aufzufinden gewesen. Eine Rettung konnte bis jetzt nicht eingeleitet werden, da die Trümmern zu fragil sind und ein möglicher Einsturz droht.

Die Straße zur Westringbrücke bleibt bis auf weiteres gesperrt. Ein Gutachter müsse zunächst den Schaden und mögliche Folgen für die Stabilität der Brücke einschätzen, sagte eine Sprecherin der Stadt.

Aktualisierung um 20.13 Uhr: Der Schiffsführer ist tot. Er starb in den Trümmern des Führerhauses. Die Feuerwehr konnte ihn mithilfe eines Autokrans im Yachthafen des AMC in Pöppinghausen nur noch tot bergen.

Alle Details für Sie zusammengefasst:

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für

Lesen Sie jetzt