Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arne Jacobsen hat das Rathaus als flexiblen Komplex voller Details konzipiert. Die Fertigstellung 1976 erlebte der Däne nicht mehr, doch seine Handschrift ist auch im Innern noch erkennbar.

Castrop-Rauxel

, 10.08.2018

Die streng parallele Anordnung, die speziell angefertigten Farben oder die Verglasung von Ratssaal, Treppenhaus und Fluren, die für Transparenz stehen soll – alles Markenzeichen des dänischen Architekten Arne Jacobsen. Ein „spannendes Kulturdenkmal“, das vom Sanierungsbedarf überschattet wird, erklärt Philipp Röhnert, Leiter des Bereichs Stadtplanung.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt