Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt soll Städtepartnerschaften im Juli beschließen

Zonguldak und Trikala

Zonguldak und Trikala – diese beiden Namen wird man sich merken müssen. Es sind die Namen zweier Städte in der Türkei und in Griechenland, mit denen Castrop-Rauxel neue Städtepartnerschaften eingehen will. Erste Kontakte sind bereits geknüpft.

CASTROP-RAUXEL

von Von Peter Wulle

, 09.06.2012
Stadt soll Städtepartnerschaften im Juli  beschließen

Frank Schwabe ist maßgeblicher Impulsgeber des Projekts.

Geht es nach dem SPD-Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe, der die neuen Partnerschaften durch sein persönliches Engagement im Integrationsrat angeschoben hat, soll der Stadtrat am Donnerstag, 5. Juli, die neuen Städtepartnerschaften beschließen. Für den Tag ist eigentlich nur eine Sondersitzung zur Schulentwicklung geplant. „Da aber über die Gründungen der beiden Städtepartnerschaften keine Kontroverse zu erwarten ist, können diese vielleicht mit beschlossen werden“, so der Wunsch von Frank Schwabe.

Der Sozialdemokrat berichtete am Mittwochabend im Integrationsrat, dass es zur griechischen Stadt Trikala bereits gute und direkte Kontakte gibt. Diese sollen vor allem vertieft werden, wenn die stellvertretende Bürgermeisterin am Samstag, 16. Juni, beim Internationalen Tanzfestival im Kulturzentrum Agora zu Gast ist.  „Mit der türkischen Stadt Zonguldak sind wir noch nicht ganz so weit. Aber das grundsätzliche Interesse an einer Partnerschaft mit Castrop-Rauxel besteht auch dort“, erklärte Schwabe und kündigte eine Reise in die Türkei an: „Eine kleine Delegation wird vom 9. bis 11. Juli auf eigene Kosten nach Zonguldak reisen.“

 Noch vor den Sommerferien will Frank Schwabe auch einen deutsch-griechischen Städtepartnerschaftsverein ins Leben rufen. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. „Ich hoffe“, sagte er, „dass viele Bürger darin mitmachen. Der Mitgliedsbeitrag wird nur ein oder zwei Euro betragen. Wir hoffen vor allem auf Spender und Sponsoren, die die Begegnungen der Bürger beider Städte möglich machen.“Trikala in Zentral-Griechenland ist, wie berichtet, der Geburtsort des Castroper Unternehmers Konstantinos Boulbos, der eine finanzielle Unterstützung bereits angeboten hat. Zonguldak liegt an der türkischen Schwarzmeerküste und ist die Heimatstadt etlicher, auf Schwerin lebender Bürger türkischer Herkunft. Für diese Partnerschaft konnte Schwabe mit dem Unternehmer Ismail Hakki Yildiz von der Firma für Internationale Freileitungsmontage (IFM) in Ickern einen potentiellen Sponsor finden.

 Auf keinen Fall sollen die langjährigen Partnerschaften mit Vincennes, Wakefield, Nowa Ruda, Kuopio und Zehdenick vernachlässigt werden. Schwabes Wunsch ist es, in der zweiten Jahreshälfte einen Workshop mit allen Einrichtungen und Vereinen, die mit den Städtepartnerschaften etwas zu tun haben, zu veranstalten und auch dafür eventuell Fördervereine zu gründen.

Lesen Sie jetzt