Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tag der Entscheidung im Schulausschuss

Diskussion um Sekundarschulen

Es ist die wichtigste schulpolitische Entscheidung seit Auflösung der konfessionellen Hauptschulen Ende der sechziger Jahre: Am Donnerstag wollen SPD und Grüne die Umstrukturierung der Castrop-Rauxeler Schullandschaft auf den Weg bringen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Fritsch

, 27.06.2012
Tag der Entscheidung im Schulausschuss

Die Elternschaft der Johannes-Rau-Realschule lehnt die Umwandlung der Schule in eine Sekundarschule ab.

Gegen den erklärten Willen beider Realschulen und gegen das Votum von drei Vierteln aller künftig betroffenen Eltern will Rot-Grün beide Real- und Hauptschulen in unserer Stadt auflösen und stattdessen vom Schuljahr 2013/14 an zwei Sekundarschulen an den Standorten Lange Straße und Kleine Lönsstraße installieren. 

Entsprechende Verwaltungsvorlagen liegen dem Schulausschuss (B 2) auf seiner Sitzung am Donnerstag ab 17 Uhr im Dienstleistungszentrum (Dieze) vor. Die Oppositionsparteien lehnen eine solche Lösung ab. Die endgültige politische Entscheidung trifft der Rat auf einer Sondersitzung am 5. Juli. Darüber hinaus sollen die beiden Grundschulen Friedrich-Harkort-Schule in Merklinde und Grüner Weg in Obercastrop ab 2013/14 geschlossen werden. Diese Entscheidung ist mittlerweile nach zunächst heftigen Diskussionen unstrittig. Die FWI weist vor der heutigen Sitzung noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass mit den entsprechenden Beschlüssen Haupt- und Realschulen dauerhaft verschwinden und nicht mehr auf dem Wahlbogen 2013 auftauchen. Gestoppt werden können die Sekundarschulen dann nur noch, wenn sich Anfang 2013 weniger als jeweils 75 Eltern für sie entscheiden. Dann bleiben die alten Schulformen bestehen.

Lesen Sie jetzt