Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Turn-Ringe von Decke gefallen: Schüler verletzt

Mängel in Ickerner Sporthalle?

Die Sporthalle der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Ickern ist eine der jüngsten Hallen im Castrop-Rauxeler Stadtgebiet – und doch die, in der sich in der Woche vor den Herbstferien ein unglücklicher Unfall abgespielt hat. Wie erst jetzt bekannt wurde, verletzte sich ein Schüler, weil Turn-Ringe von der Decke krachten.

ICKERN

, 14.10.2016
Turn-Ringe von Decke gefallen: Schüler verletzt

In der Turnhalle der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Ickern hat sich der Unfall abgespielt.

Die Stadt Castrop-Rauxel als Eignerin der Sporthalle meldete diesen Vorfall selbst nicht. Erst auf Nachfrage teilte die Pressestelle am Freitag mit, dass es tatsächlich einen „bedauerlichen Unfall in der Sporthalle der der Janusz-Korczak-Gesamtschule“ gegeben habe.

Ein Kind sei verletzt worden – aber keiner von der auslaufenden Ickerner Schule, sondern von der Willy-Brandt-Gesamtschule, wie es auf Nachfrage hieß. Der Unfall habe sich am 4. Oktober ereignet. Wie schwer das Kind verletzt wurde und der genaue Unfallhergang sind bislang unklar, bestätigt wurde uns allerdings, dass das Kind ärztlich behandelt werden musste.

Alle Sporthallen sollen kontrolliert werden

Daraufhin habe die Stadtverwaltung noch am selben Tag eine Sicherheitskontrolle in allen Sporthallen angeordnet, die vergleichbare Vorrichtungen haben. Auch die Schulen seien noch am 4. Oktober informiert worden.

Eine Vorsorge-Maßnahme, die die Stadtverwaltung als selbstverständlich ansehe, so Pressesprecherin Nicole Fulgenzi gegenüber unserer Redaktion. „Wir forschen auch bei nur eventuellen Gefahrenpotenzialen nach, da die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler für uns Priorität hat.“ Auch turnusmäßig würden die Turnhallen von einer Spezialfirma kontrolliert.

Die Halle wurde erst 2011 eröffnet

Interessantes Detail: Diese Turnhalle, bei der es nun zu dem Unfall kam, ist die jüngste im Stadtgebiet. Sie wurde erst  im Januar 2011 eröffnet . Wie konnte es da passieren, dass so ein Gerät nicht hält? Eine Frage, die am Freitag niemand beantworten konnte. Die Stadtverwaltung nannte auf unsere Anfrage hin nicht, welche Firma den Auftrag für die Sicherheitskontrollen hat. „Sie wird die Kontrollen in den Hallen nun nach und nach abarbeiten“, teile Nicole Fulgenzi aber mit. Es handle sich um eine Firma, die sich explizit mit diesen Hänge-Sportgeräten auskenne.

Einige Tage lang musste der Sportbetrieb ausfallen. Das betraf unter anderem einige Korfballer in der Johannes-Rau-Turnhalle, der Turnhalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums und der Fritjof-Nansen-Realschule. „Zum Teil sind die Sperrungen hier schon aufgehoben, weil die Kontrollen bereits durchgeführt sind“, so Nicole Fulgenzi.

In den Herbstferien seien die Sportpläne ohnehin andere, teilt die Stadtverwaltung mit - klar, gibt es doch keinen Schulsport. Es seien also nur die Vereine von einigen Schließungen betroffen. Das betreffe vor allem die Trainings in der ASG-Sporthalle. Die Vereine seien informiert worden.

Derzeit geöffnete Hallen sind laut Stadtverwaltung:

  • Halle 1 der Fridtjof-Nansen-Realschule
  • Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums (ASG): nur vergangene Woche geöffnet, danach Arbeiten an der Hallenbeleuchtung,
  • Sporthalle der Johannes-Rau-Realschule (JRR)
  • Sporthalle des Beruflichen Schule in Habinghorst
  • Martin-Luther-King-Schule
  • Waldschule
  • Am Hügel
  • Elisabethschule.

In den weiteren Hallen laufen noch Sicherheitskontrollen der Geräte mit Hängevorrichtung.

Unklar, wann Kontrollen beendet sind

Wann die Hallen durchkontrolliert und der Schaden in Ickern behoben ist, ist offen. „Ob dafür die Zeit in den Herbstferien ausreichen wird, ist noch nicht absehbar, wird aber natürlich angestrebt“, so die Pressestelle der Stadt. „Sobald wir eine Verlängerung der Schließung einzelner Hallen über die Herbstferien hinaus absehen können, werden wir darüber informieren.“

Als „richtiges Schmuckstück“ bezeichnete der stellvertretende Bürgermeister Peter Millner 2011 bei der Eröffnung die Halle in Ickern. Architekt Jörn Leder sagte damals: „Ich wünsche euch Schülern viel Spaß. Behandelt die Halle pfleglich, damit ihr lange Spaß daran habt.“

In eigener Sache:
Als die Gerüchte am Donnerstag unserer Redaktion erreichten, stellten wir sogleich eine Anfrage an die Stadt-Pressestelle. Die bestätigte den Unfall und die Prüfungen am Freitagmittag.

Nicht fragen konnten wir bisher:
- Die beiden Gesamtschulen. Beide Schulleitungen sind in den Ferien und waren über die Schul-Telefonnummern nicht erreichbar.
- Die Kontrollfirma. Die Stadtverwaltung gab den Namen des Unternehmens nicht preis, sodass wir nicht fragen konnte, wie genau die Kontrollen ablaufen und was kontrolliert wird.
- Die Familie das verletzten Kindes: Wie geht es der Person heute? Wie schwer waren die Verletzungen? Wie war genau der Hergang am 4. Oktober?

Wer sachdienliche Angaben zu dem Unfallgeschehen vom 4. Oktober machen kann, kann sich per E-Mail mit in Verbindung setzen oder uns eine Privat-Nachricht an unser schicken.

Lesen Sie jetzt