Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unfallfahrer muss vors Jugendgericht

13-Jährige starb

Nach dem dramatischen Unfall auf der Victorstraße, bei dem Ende November ein 13-jähriges Mädchen starb, ist jetzt Anklage gegen den 18-jährigen Fahrer erhoben worden. Der Vorwurf gegen den Fahranfänger lautet: fahrlässige Tötung im Straßenverkehr.

RAUXEL

von Von Peter Wulle

, 06.06.2012

Obwohl ein Gutachten zur Unfallrekonstruktion ergab, dass der junge Mann mit seinem Opel Corsa nicht zu schnell unterwegs war (maximal 56 km/h), kam er an jenem Freitagabend gegen 20 Uhr auf gerader Strecke von der Fahrbahn ab.

Der Wagen geriet auf eine Verkehrsinsel, prallte gegen einen Baum und ging in Flammen auf. „Die einzig denkbare Erklärung für den Unfall ist ein Fahrfehler“, erklärte Oberstaatsanwältin Ina Holznagel gegenüber unserer Zeitung. Der 18-jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall selbst schwere Verletzungen. Zur Verhandlung gegen ihn wird es eventuell in diesem Sommer beim Jugendrichter am Amtsgericht an der Bahnhofstraße kommen.

Lesen Sie jetzt